Vorfall bei Demonstration

Urteil gegen Bremer wegen Hitlergruß bestätigt

Ein 49-jähriger Bremer war im vergangenen Jahr wegen eines Hitlergrußes in Chemnitz zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.
21.05.2019, 22:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Urteil gegen Bremer wegen Hitlergruß bestätigt
Von Marcel Auermann
Urteil gegen Bremer wegen Hitlergruß bestätigt

Der Angeklagte hatte bei einer Demonstration der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz am 27. August 2018 den Hitlergruß gezeigt.

Friso Gentsch/dpa

Ein Mann, der im Vorjahr bei einer Demonstration nach der tödlichen Messerattacke auf einen Deutschen in Chemnitz den Hitlergruß gezeigt hat, ist mit seiner Berufung gescheitert. Das Landgericht Chemnitz bestätigte am Dienstag das Urteil des Amtsgerichts. Dieses hatte den 49-Jährigen aus Bremen am 10. Dezember vorigen Jahres im Schnellverfahren zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Als Bewährungsauflage wurden 100 Stunden gemeinnützige Arbeit festgelegt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte reagierte auf die Abweisung der Berufung aggressiv. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin kündigte der 49-Jährige lautstark Revision an.

Der Angeklagte hatte bei einer Demonstration der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz am 27. August 2018 den Hitlergruß gezeigt. Laut Gerichtssprecherin hörte die 7. Strafkammer des Landgerichts noch einmal Zeugen und wertete Fotos von der Demonstration aus. Am 26. August vorigen Jahres war in Chemnitz ein 35-jähriger Deutscher vermutlich durch Asylbewerber erstochen worden. Danach war es zu rechten Demonstrationen und fremdenfeindlichen Übergriffen in der Stadt gekommen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+