60 Gedenkveranstaltungen zum 27. Januar Gebrandmarkt als asozial

Am 77. Jahrestag des Gedenkens der Befreiung des KZs Auschwitz hat die Landeszentrale für politische Bildung ihr Gedenkprogramm zum 27. Januar auf die Opfergruppe der als "asozial" Gebrandmarkten fokussiert.
23.01.2022, 14:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Gebrandmarkt als asozial
Von Sigrid Schuer

Erst zwei Jahre ist es her, dass der Deutsche Bundestag die während des Nationalsozialismus als "Asoziale" und "Berufsverbrecher" verfolgten Menschen als Opfergruppe anerkannte. Denjenigen Verfolgten, die durch das NS-Regime als "Asoziale" gebrandmarkt wurden, ist der Schwerpunkt der diesjährigen zentralen Gedenkveranstaltung und des Programmes gewidmet, das die Landeszentrale für politische Bildung zum 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, aufgelegt hat.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren