Sicherheitsmitarbeiter Verdi kündigt für Dienstag erneut Streik am Bremer Flughafen an

Vier Tarifrunden brachten keine Einigkeit: Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft Beschäftigte der Sicherheitskontrolle in Bremen am Dienstag zu Warnstreiks auf.
21.03.2022, 12:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von rtg

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der Sicherheitskontrolle am Flughafen Bremen zum Streik am Dienstag, 22. März, aufgerufen. Die Arbeitsniederlegung soll laut Mitteilung der Dienstleistungsgewerkschaft um Mitternacht beginnen und abends um 22 Uhr enden. Gestreikt werde demnach auch an den Flughäfen Frankfurt, Berlin, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf und Köln/Bonn. Über Auswirkungen auf den Flugbetrieb in Bremen war zunächst nichts bekannt.

In der vergangenen Woche waren wegen bundesweiter Warnstreiks an den Sicherheitskontrollen der Flughäfen in Hamburg, Frankfurt und München bereits Hunderte Flüge ausgefallen. In Stuttgart und Karlsruhe mussten Passagiere teilweise länger warten.

Lesen Sie auch

Die Warnstreiks sind Teil des Tarifkonflikts zwischen Verdi und dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen. Die Gewerkschaft verhandelt mit dem Arbeitgeberverband über einen neuen Tarifvertrag für bundesweit rund 25.000 Sicherheitskräfte. Vier Verhandlungsrunden waren bislang ohne Erfolg geblieben.

Die Luftsicherheitskräfte in der Gewerkschaft Verdi fordern eine Lohnerhöhung von mindestens einem Euro pro Stunde bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Darüber hinaus soll in der Tarifrunde der Lohn für die Luftsicherheitskräfte der Bereiche Fracht und Personen/Warenkontrolle mit behördlicher Prüfung auf die Lohnhöhe der Luftsicherheitsassistenten aus der Fluggastkontrolle angehoben werden.

Die Tarifverhandlungen werden am 24. März  in Frankfurt fortgesetzt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+