Jugendkonzert und Sommerfest sorgen für Rummel und gute Stimmung im Oberneulander Freizeitheim Sasu

Vergnügliches Programm lockt viele Gäste

Live-Musik, Spiel und Spaß – im Jugendzentrum Sasu war am Wochenende mächtig viel los. Der Jugendbeirat Oberneuland präsentierte bei der „Schools out Sommerparty“ am Sonnabend drei Hip-Hoper. Und mehr als 200 kleine und große Gäste stürzten sich beim Kinder- und Familienfest am Sonntag ins Vergnügen.
03.08.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Vergnügliches Programm lockt viele Gäste
Von Ulrike Troue
Vergnügliches Programm lockt viele Gäste

Zauberhaft: Carolin (r.) kann Christins Shirt fast als Schminkvorlage nehmen.

Petra Stubbe

Live-Musik, Spiel und Spaß – im Jugendzentrum Sasu war am Wochenende mächtig viel los. Der Jugendbeirat Oberneuland präsentierte bei der „Schools out Sommerparty“ am Sonnabend drei Hip-Hoper. Und mehr als 200 kleine und große Gäste stürzten sich beim Kinder- und Familienfest am Sonntag ins Vergnügen.

Das Jugendzentrum Sasu empfahl sich am Wochenende einmal mehr als Treffpunkt in Oberneuland. Als „Schools out Sommerparty“ war das erste Jugendkonzert im Quartier deklariert worden, das der Jugendbeirat veranstaltet und dafür gleich drei Live-Acts engagiert hat. Die Hip-Hop-Künstler „Deine Vaddas“ aus Vechta, „Gies“ aus Oberneuland und „Jessy“, die auf der Akustikgitarre Rap-Titel coverte, legten sich auf der kleinen Bühne mächtig ins Zeug. Sie hätten mehr Publikum verdient gehabt.

Dennoch war die Stimmung im improvisierten Konzertsaal, der abgedunkelt und durch Bar, Spots und Diskokugeln passende Atmosphäre bot, prächtig. Einige Jugendliche chillten auch draußen in der „Lounge-Ecke“. Weil die, die gekommen waren, die Party genossen, kündigte der Jugendbeirat bereits an, einen solchen Abend bald wiederholen zu wollen.

Richtig Rummel herrschte am Sonntag beim Kinder- und Familienfest. Über 200 Gäste hätten sich wohl im und um das Jugendzentrum Sasu amüsiert, hat Carina Albers vom Sasu überschlagen. Und ihnen wurde richtig viel geboten.

Andreas Milski und seine Helfer vom Bremer Hockey Club hatten eine Luftkissenhüpfburg, die zum „Freiflug“ verführte, und das Kinderschminken organisiert. Dort hatte auch Carolin Meyer einen Einsatz. Sie war eine beliebte Anlaufadresse für kleine Mädchen, die sich zu gern in farbenfrohe Schmetterlinge oder fantasievolle Feen verwandeln lassen wollten.

Bei dem schönen Sommerwetter war der aufgebaute Pool mit passenden Spielzeugen ein spritziges Vergnügen – und sorgte für Abkühlung. Wer noch im WM-Fieber war, konnte sich beim Fußball austoben. Auch Bälle zum Basketballspielen wurden ausgegeben.

Nach so viel Aktionen waren die Vorführungen für manchen eine willkommene Pause. Die Hip-Hop-Tanzgruppe, die freitags trainiert, zeigte ihr Können. Auch die Karategruppe, die erst seit drei Wochen im Sasu aktiv ist, stellte sich vor. Dabei konnte Trainer Yoshihiko Nakahata viele zum Mitmachtraining animieren.

Geschick war beim Entenangeln aus dem Planschbecken vonnöten, denn die Gummitiere waren gar nicht zu sehen durch den verpassten Blickschutz. Zielsicherheit stellten Kinder und Eltern beim Dosenwerfen unter Beweis. Und an den Basteltischen entstanden aus Brettern, Nägeln, Fäden und bunten Abtönfarben kleine Kunstwerke. Parallel dazu lieferten sich einige Gäste drinnen spannende Turniere im Wikingerschach, beim Billard, Airhockey oder beim Kickern.

Dass das Fest ein solcher Erfolg geworden sei, findet Carina Albers, sei vor allem den ehrenamtlichen Helfern zu verdanken. Und sie weist darauf hin, dass auch in den kommenden Wochen im Jugendzentrum Sasu eine Menge los ist. In der ersten Ferienwoche wird für Jugendliche ab 14 Jahren Kart fahren (8. August), ein Outdoorkinoabend (6. August) und ein Fotoshooting (7. August) angeboten. Und vom 18. bis zum 22. August können Kinder ab zehn Jahren selber einen Bogen, Pfeile und eine Bogensehne herstellen. Vom 25. bis zum 28. August folgt das Programm für Kinder ab acht Jahren mit XXL- Schnitzeljagd, Kunstnachmittag und Selbstverteidigungskurs.

Bei fast allen Ferienprogramm-Angeboten des Jugendzentrums Oberneuland sind nach Angaben des Sasu-Teams noch Plätze frei. Wer mitmachen möchte, sollte sich unter der Telefonnummer 243 64 79 oder per E-Mail an die Adresse

sasu-oberneuland@gmx.de anmelden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+