Gericht schließt Öffentlichkeit aus Verhandlung wegen Diebstahls

Blumenthal. Das Amtsgericht Blumenthal hatte am Montag zwei Fälle von Diebstahl zu verhandeln, bei denen der mutmaßliche Täter in beiden Fällen bewaffnet gewesen sein soll. Trotz Hausverbots versuchte der 32-jährige Angeklagte gemäß Anklage, Anfang Juli 2015 mit 23 Zigarettenschachteln in der Jogginghose im Blumenthaler E-Center durch die Kassenzone zu kommen
06.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Volker Kölling

Blumenthal. Das Amtsgericht Blumenthal hatte am Montag zwei Fälle von Diebstahl zu verhandeln, bei denen der mutmaßliche Täter in beiden Fällen bewaffnet gewesen sein soll. Trotz Hausverbots versuchte der 32-jährige Angeklagte gemäß Anklage, Anfang Juli 2015 mit 23 Zigarettenschachteln in der Jogginghose im Blumenthaler E-Center durch die Kassenzone zu kommen

Ein zweiter Fall ähnlicher Art aus dem März des gleichen Jahres stand in Blumenthal ebenfalls zur Verhandlung. Dabei war der Mann mit Migrationshintergrund in der Rewe-Filiale an der Schwachhauser Kuhlenkampfallee mit Zigaretten im Wert von über 200 Euro erwischt worden. In diesem Fall soll er Reizgas und ein Messer dabei gehabt haben. In Blumenthal war eine Reizgaspistole bei dem 32-Jährigen gefunden worden.

Bevor sich der Angeklagte äußern wollte, stellte seine Rechtsanwältin den Antrag, die Öffentlichkeit auszuschließen, weil ihr Mandant sehr sensible persönliche Dinge vorbringen wolle. Richter Hendrik Otterstedt folgte diesem Antrag nach Durchsicht eines psychologischen Gutachtens zu dem Angeklagten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+