Mann begeht Suizid auf rechten Fahrspur Verkehr auf der A 27 lahmgelegt

Bremen. Ein lebensmüder 22-Jähriger hat sich am Donnerstagabend auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn 27 gestellt. Er wurde in der Dunkelheit frontal von einem herannahenden Pkw überfahren. Der junge Mann verstarb noch an der Unfallstelle.
16.04.2010, 08:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Ein lebensmüder 22-Jähriger hat sich am Donnerstagabend auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn 27 gestellt. Er wurde in der Dunkelheit frontal von einem herannahenden Pkw überfahren. Der junge Mann verstarb noch an der Unfallstelle.

Seinen Selbstmord hatte der Mann offenbar akribisch vorbereitet. In seiner Wohnung hatte er alle seine Möbel, Kleidungsstücke und sonstiges Inventar verpackt für einen Abtransport bereitgestellt und einen Abschiedsbrief geschrieben. Darüberhinaus hatte er seinen Hund am selbigen Tag in die Obhut von Verwandten gegeben.

Die A27 blieb von 21.25 bis 23.50 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde in Fahrtrichtung Hannover an der Anschlussstelle Vahr abgeleitet. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(fr)

 

 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+