Bremen und Bremerhaven Scharfe Waffe im Auto: Alarmierende Ergebnisse bei Verkehrskontrolle

Polizisten aus Bremen und Bremerhaven haben von Dienstag bis Donnerstag Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurden 92 Strafanzeigen gestellt. Auch eine scharfe Waffe entdeckten die Polizisten in einem Auto.
20.05.2022, 12:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von sha

Scharfe Waffen, Drogen und ausstehende Haftbefehle: Drei Tage lang haben Polizisten in Bremen und Bremerhaven Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei alarmierende Ergebnisse erhalten.

Nach Angaben der Polizei waren mehr als 540 Beamte im Einsatz, die insgesamt 1475 Fahrzeugen und 1651 Personen kontrollierten. Unterstützt wurden die Polizisten aus Bremen und Bremerhaven dabei von Kollegen aus dem Bundesgebiet, Österreich und der Schweiz. Kontrollpunkte gab es demnach an der Stresemannstraße, am Autobahnzubringer Überseestadt, an der Bundesautobahn 270, an der Anschlussstelle St. Magnus, an der Waller Heerstraße sowie an der Bremerhavener Straße. In Bremerhaven standen die Einsatzkräfte am Wilhelm-Kaisen-Platz.

Lesen Sie auch

Scharfe Schusswaffe unter dem Fahrersitz

39 Mal fehlte eine gültige Fahrerlaubnis, 102 Autofahrer standen unter Verdacht, unter Drogeneinfluss zu fahren, und neun verstießen gehen das Waffengesetz. Ein Fahrer soll demnach sogar eine scharfe Schusswaffe griffbereit unter seinem Fahrersitz gehabt haben. "Einsatzkräfte stellten die Waffe sicher, der Mann erhielt eine Strafanzeige", erklärte die Polizei.

15 Haftbefehle mit einer Summe von 887 Euro hatte eine weitere Person offen, die sie entsprechend beglich. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte 23 Personen mit Haftbefehlen fest.

Lesen Sie auch

Gerade aus der Haft – wieder beim Dealer

In einem weiteren Fall hielten Polizisten ein Auto mit zwei Insassen an. Diese seien, nachdem sie gerade aus der JVA entlassen worden waren, direkt zu ihrem Dealer gefahren und konsumierten Kokain. Im Auto befand sich ebenfalls die Droge, zudem hatten sie keine Fahrerlaubnis. "Den Männern wurde die Weiterfahrt untersagt, die Drogen sichergestellt und sie erhielten mehrere Strafanzeigen", erklärte die Polizei. 

An den drei Kontrolltagen fertigten die Polizisten in Summe 92 Strafanzeigen, unter anderem auch wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und Urkundenfälschung. Zudem fertigten sie 178 Anzeigen, davon 93 Mal wegen Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss und fünfmal wegen Fahren unter Alkoholeinfluss.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+