Übungsparcours in der Vahr eröffnete die Saison mit Frühlingsfest

Verkehrsschule sehr gefragt

Neue Vahr Südwest. Die etwas älteren Kinder übten mit ihren Fahrräder im Parcours, fuhren im Slalom an Hütchen vorbei oder über Wippen. Die jüngeren absolvierten die Übungsstrecke mit Tretrollern.
21.03.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Verkehrsschule sehr gefragt
Von Detlev Scheil
Verkehrsschule sehr gefragt

Kop Bernd Neske erklärt Schülern der Grundschule In der Vahr den Parcours.

Petra Stubbe

Die etwas älteren Kinder übten mit ihren Fahrräder im Parcours, fuhren im Slalom an Hütchen vorbei oder über Wippen. Die jüngeren absolvierten die Übungsstrecke mit Tretrollern. Zum Saisonstart waren rund 150 Kinder von Schulklassen aus der Vahr und Kita-Gruppen aus der Vahr und Arbergen zur Verkehrsschule in der Wilhelm-Leuschner-Straße gekommen, um das neunte Frühlingsfest der Einrichtung zu feiern.

Seit der Eröffnung im Jahr 2007 haben bereits weit über 10 000 Kinder bei der Verkehrsschule das sichere Verhalten im Straßenverkehr gelernt. Und die Einrichtung ist weiter beliebt bei Schulen und Kindergärten, wie die lange Anmeldeliste beweist. Bis Anfang August ist die Verkehrsschule nach Angaben der Landesverkehrswacht Bremen bereits jetzt ausgebucht.

Klassen und Gruppen, die sich im Zeitraum August bis Oktober Termine sichern möchten, können sich bei der Landesverkehrswacht unter Telefon 34 35 36 oder per E-Mail an info@verkehrswacht-bremen.de melden. Die Nutzung der Anlage ist kostenlos. Rechtzeitig vor dem Saisonauftakt erhielt die Verkehrsschule die Nachricht, dass die Anschlussfinanzierung in diesem Jahr gesichert ist. Die vier Senatsressorts für Bau und Verkehr, Bildung und Kinder, Inneres sowie Soziales und die Unfallkasse Bremen kommen für die Kosten auf.

Die Kontaktpolizisten Bernd Neske und Peter Kleinert, die Verkehrssicherheitsberater der Polizei, Markus Böhncke und Alfred Faust, sowie Hans-Henning Wirtjes und Gerd Laskus von der Verkehrswacht Bremen-Stadt erklärten den Kindern beim Frühlingsfest, wie sie sicher mit dem Roller oder Fahrrad fahren. Nach der Einweisung und gut behelmt ging es in den Parcours der Verkehrsschule, die Andreas Schröder federführend leitet. Die Einrichtung wird getragen von einer Kooperation der Jugend und soziale Arbeit GmbH (Jus) und der Verkehrswacht Bremen.

Zwischendurch aufwärmen konnten sich die Mädchen und Jungen in der benachbarten Turnhalle, wo die Polizeipuppenbühne das Stück „Durchgeblickt und abgelenkt“ aufführte. „Wir danken dem Schulzentrum an der Carl-Goerdeler-Straße, dass es die Halle für das Frühlingsfest zur Verfügung gestellt hat“, sagte Verkehrssicherheitsberater Alfred Faust. Damit die Kinder nach der Fahrt im Parcours nicht hungern und dursten mussten, hatte das Förderprojekt für Schulvermeider in der Bispinger Straße 200 Muffins gebacken und warme Getränke geliefert. Dank der Gaben von Sponsoren konnten alle teilnehmenden Kinder mit Reflexbändern und Käppis mit reflektierenden Streifen ausgestattet werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+