Polizei gibt Tipps

So kommen Verkehrsteilnehmer sicher durch den Herbst

Wetterbedingte Umstände machen die Straßen auch in Bremen und umzu für alle Verkehrsteilnehmer gefährlicher. Frühe Dunkelheit, Nässe und erste frostige Nächte: Die Polizei gibt Tipps für Verkehrssicherheit.
11.10.2021, 15:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
So kommen Verkehrsteilnehmer sicher durch den Herbst
Von Desiree Bertram

Der Herbst bringt nicht nur bunte Blätter mit sich, sondern auch frühe Dunkelheit, Nebel und Nässe: Diese wetterbedingten Umstände machen die Straßen auch in Bremen und umzu für alle Verkehrsteilnehmer gefährlicher. Die Bremerhavener Polizei gibt deshalb Tipps für eine sichere Fahrt.

Neben Regen und Nebel gibt es im Herbst viel Wind und auch vereinzelt Stürme. "Autofahrer sollten dann nicht nur besonders vorsichtig unterwegs sein, sondern auch ihr Fahrzeug möglichst nicht unter Bäumen abstellen", rät die Polizei in einer Mitteilung. Sonst könnten herabfallende Äste erhebliche Schäden anrichten. Oftmals verursachen Stürme hohe Fluten an der Weser – insbesondere in Bremerhaven. Laut Polizei ist es deshalb sinnvoll, sein Fahrzeug auf höhergelegenen Parkflächen abzustellen.

Verkehrssicherheit des Fahrzeuges überprüfen

Um im Herbst sicher mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein, hilft ein Selbstcheck. Verschmutzte oder beschädigte Scheibenwischer können Schlieren hinterlassen und beeinträchtigen die Sicht. Wenn das der Fall ist, empfiehlt sich eine Reinigung oder ein Wechsel. Auch ausreichend Scheibenwaschwasser ist wichtig – da die ersten Nachtfröste im Herbst einsetzen, sollte ein Frostschutzmittel hinzugefügt werden. Zudem rät die Polizei, einen Eiskratzer im Wagen parat zu haben.

Lesen Sie auch

Auch die Scheinwerfer sowie Brems- und Rücklichter müssen funktionieren und dürfen nicht beeinträchtigt sein – gerade wenn es immer früher dunkel wird. Das Abblendlicht sollte möglichst früh eingeschaltet werden. Die Beamten empfehlen das Einschalten vor jeder Fahrt, damit das Auto von anderen Verkehrsteilnehmern immer rechtzeitig bemerkt wird. Spätestens wenn sich die ersten winterlichen Einflüsse auf den Straßen bemerkbar machen, sollten außerdem wintertaugliche Reifen aufgezogen werden.

Gefahren der dunklen Jahreszeit berücksichtigen

Neben der Sicherheit des eigenen Fahrzeugs sollten auch die zusätzlichen Gefahren in der dunklen Jahreszeit bedacht werden. "Nebel, Regen, nasses Laub auf den Straßen und frühe Dunkelheit beeinträchtigen den Fahrer schneller, als in der Sommerzeit", heißt es seitens der Polizei. Deshalb muss die Geschwindigkeit der Sichtweite angepasst und größere Abstände zum Vorausfahrenden eingehalten werden. Insbesondere bei Glätte ist es laut den Beamten wichtig, langsam und konzentriert zu fahren. Denn bei glatten oder nassen Fahrbahnen verlängert sich der Bremsweg. Bei starkem Regen besteht zudem die Gefahr von Aquaplaning: Der Fahrer kann dann weder lenken noch bremsen.

Lesen Sie auch

Fußgänger, Radfahrer und motorisierte Zweiradfahrer haben keine Knautschzonen um sich herum und sind daher im Verkehr besonders gefährdet. Oft werden sie erst spät wahrgenommen – zum Ausweichen kann es dann schon zu spät sein. "Helle Kleidung und Reflektor-Elemente können die Sichtbarkeit dieser Gruppen deutlich erhöhen", rät die Polizei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+