Rangierunfall auf Nebengleis

Verspätungen durch entgleisten Zug in Bremen-Sebaldsbrück

Bei Bremen-Sebaldsbrück ist in der Nacht ein Zug entgleist, verletzt wurde niemand. Trotzdem kommt es zu Verspätungen im Bahnverkehr - und voll mit Fahrzeugen beladene Züge können das Mercedes-Werk nicht verlassen.
07.09.2018, 09:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt
Verspätungen durch entgleisten Zug in Bremen-Sebaldsbrück

In Bremen-Sebaldsbrück ist ein Zug entgleist.

Christian Butt

Die Lok und ein erster Waggon eines Zuges sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Bremen-Sebaldsbrück entgleist. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt, teilte die Polizei mit. Es kommt allerdings zu Behinderungen und Verspätungen im Personenverkehr. Außerdem können momentan keine Züge mit Neuwagen das Merces-Werk in Sebaldsbrück verlassen.

Der Unfall ereignete sich beim Rangieren gegen drei Uhr in der Nacht auf einem Nebengleis. Dabei sind die Lok und der erste Waggon komplett aus den Gleisen gesprungen. Um das Problem zu beheben, musste ein Kran aus Nordrhein-Westfalen angefordert werden. Die Bergungsarbeiten werden vorrausichtlich noch mindestens bis zum Mittag andauern.

Lesen Sie auch

Obwohl sich der Unfall nur auf einem Nebengleis ereignete, kommt es im Personenverkehr auf der stark befahrenen Strecke zwischen Verden und dem Hauptbahnhof Bremen zu Verspätungen. Grund dafür ist, dass das Hauptgleis ebenfalls gesperrt werden musste und der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden kann.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+