Speelkoppel des Heimatvereins Wöschenland spielt "Mannslü blievt immer Kinner"

Verwicklungen im Abstellraum für Liebschaften

Hude-Oberhausen. So eine eigene Bude ist schon was Feines, denkt sich Michael - weit weg von der Mutter und ihrem Putzfimmel. Da kommt ihm das Angebot, mietfrei bei seinem Onkel Willi unterzuschlüpfen, gerade recht. Die Sache hat allerdings einen Haken. Denn die neue Wohnung entpuppt sich als Abstellraum für die Liebschaften seines gar nicht so uneigennützigen Gönners.
07.01.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Hude-Oberhausen. So eine eigene Bude ist schon was Feines, denkt sich Michael - weit weg von der Mutter und ihrem Putzfimmel. Da kommt ihm das Angebot, mietfrei bei seinem Onkel Willi unterzuschlüpfen, gerade recht. Die Sache hat allerdings einen Haken. Denn die neue Wohnung entpuppt sich als Abstellraum für die Liebschaften seines gar nicht so uneigennützigen Gönners.

Das ist die Ausgangssituation für das plattdeutsche Lustspiel "Mannslü blievt immer Kinner", das die Speelkoppel des Heimatvereins Wöschenland einstudiert hat. Premiere ist am morgigen Sonnabend, 8. Januar, im Gasthaus "Zur Krone" in Oberhausen.

Dort lernt das Publikum dann außer Onkel Willi und Michael auch noch dessen Eltern, die Nachbarn und einen Nebenbuhler kennen. Die figuren bieten genug Stoff für reichlich turbulente Auseinandersetzungen, die sogar einen unschuldigen Verletzten fordern.

Mehr als im plattdeutschen Titel deuten sich die Verwicklungen schon im hochdeutschen Original an, es heißt "Nestflucht ins Chaos". Das Stück von Renate Reuß spielen die Wöschenlander in der Übersetzung von Günter Drewes.

An die um 20 Uhr beginnende Premiere schließt sich wieder ein Ball an. Die Musik dazu liefert die Kohlfahrt- und Schützenfest-erprobte dreiköpfige Live-Band "Sonoros" aus Hatten.

In dem Gasthaus an der Holler Landstraße stehen auch noch weitere Aufführungen an. Gespielt wird am Donnerstag, 13. Januar, um 20 Uhr, am Sonnabend, 15. Januar, um 15 Uhr - für den Altenclub -, am Sonntag, 16. Janaur, um 15 Uhr, am Freitag, 4. März, um 19 Uhr, am Sonntag, 6. März, um 15 Uhr und genau eine Woche später ebenfalls um 15 Uhr. Bei dieser letzten Vorstellung am 13. März sind außerdem noch die "Moorriener Quetschkommoden" dabei.

Die Termine am 16. Januar, 6. März und 13. März können die Zuschauer jeweils mit einem Kohlessen um 12 Uhr verknüpfen. Einlass zum Theater ist um 13.30 Uhr; um 14.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Anmeldungen für das Kohlessen werden unter Telefon 04484/ 313 entgegengenommen. Für die Aufführung am 4. März ist eine Anmeldung sogar zwingend nötig, denn sie ist automatisch mit einem Kohlessen verknüpft.

Außerdem geht das elfköpfige Ensemble - zehn Schauspieler und ein "Topuster" - noch auf eine Mini-Tournee in der Umgebung. Am Sonntag, 6. Februar, ist die Speelkoppel im Dorfgemeinschaftshaus Hundsmühlen zu Gast. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr. Am Sonntag, 20. Februar, fahren die Wöschenlander dann in die entgegengesetzte Richtung nach Berne-Ganspe. Im Gasthaus "Zur alten Schänke" (Bischoff) hebt sich der Vorhang ebenfalls um 15 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+