Viel Beifall für Tanztheatershow und „Miniaturen“

Tanz, Show und Musik – das wurde den Zuschauern der Tanztheatershow zum Ende der Tanzwoche im Theater am Goetheplatz und bei der Premiere der Performance "Miniaturen" im Rahmen des Projekts zuhause.anderswo vom Verein Quartier im alten Postgebäude an der Weide geboten. Auch wenn die Auftritte sehr unterschiedlich waren, kamen die Botschaften der Darsteller beim Publikum an.
11.10.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Yannic Wittenberg

Tanz, Show und Musik – das wurde den Zuschauern der Tanztheatershow zum Ende der Tanzwoche im Theater am Goetheplatz und bei der Premiere der Performance "Miniaturen" im Rahmen des Projekts zuhause.anderswo vom Verein Quartier im alten Postgebäude an der Weide geboten. Auch wenn die Auftritte sehr unterschiedlich waren, kamen die Botschaften der Darsteller beim Publikum an.

Ostertor·Bahnhofsvorstadt. Eine Kunstgalerie will eine neue Ausstellung mit Bildern zum Thema Tanz eröffnen. Das war die Rahmenhandlung der Tanztheatershow des Bremer Turnverbandes im Theater am Goetheplatz. Die zehn erfolgreichsten Gruppen der "Show der Besten" und fünf hochkarätige Tanzgruppen und Einzeltänzer symbolisierten mit ihren Showeinlagen die Bilder der Kunstschau, die plötzlich zum Leben erwachen und die Galeriebesitzerin zur Verzweiflung treiben. Die Zuschauer waren von den abwechslungsreichen Auftritten sichtlich und hörbar begeistert. Die Siegergruppen aus der "Show der Besten" waren bei den jüngsten Tänzerinnen und Tänzern die Formation "Young Art of Dance" vom TTC Gold und Silber aus Walle, das Adageo Ballett von der Musikschule Romberg aus Dinklage und die Gruppe "Ollegro" des Interkulturellen Bildungszentrums in Rheine. Bei den Jugendlichen durften die Formation "Trouble X" vom ATSV Habenhausen, die Gruppe "O!Chicks" vom TV Oyten und die Showgruppe vom Tanzstudio Corinna Runge uf die Bühne. Auch Erwachsenengruppen traten vor großem Publikum auf: die Formation "I Vibe Germany" der Driton Dance School aus Oslebshausen, die Showtanzgruppe des Tanzstudios Corinna Runge und die Street-Jazz-Gruppe des Sportvereins Bremen 1860 aus Schwachhausen.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Weltmeisterin Joanna Wiese, die eine Choreografie mit Christoph Schuler, einem geistig behinderten jungen Mann, zeigte. Danach bewies auch die Folkloregruppe von Impuls, bei der ebenfalls geistig behinderte Menschen mittanzten, dass die Magie von Tanz und Musik nicht nur gesunden Menschen vorbehalten ist.

"Es ist wirklich toll, wie vielfältig die verschiedenen Auftritte waren", sagt Zuschauerin Andrea Andersen aus Schwachhausen, "man hat richtig gemerkt, wie viel Spaß die Akteure bei ihren Auftritten hatten." Auch die Veranstalter waren angetan von Aktion und Reaktion. "Die Tänzer haben das Publikum verzaubert, genau das wollten wir erreichen", sagte Ines Henkel vom Bremer Turnverband.

Viel geboten wurde den Zuschauern auch bei der Premiere von "Miniaturen", einer Performance mit Tanz, Percussions, Kunst und Video, die vom Verein Quartier organisiert wurde. In dem Kulturprojekt "zuhause.anderswo" zeigten Schülerinnen und Schüler im ehemaligen Postamt am Bahnhof künstlerisch, was es für sie bedeutet, zu Hause zu sein. Naual Abdulkadir, Matthew Francis, Pia Müller, Sven Preussner, Ela Tasat und Seyma Yakac hatten intensiv mit dem Choreografen Wilfried van Poppel geprobt

Während ihrer abwechslungsreichen Performance nahmen die Jugendlichen aus dem gesamten Stadtgebiet die Zuschauer mit in ihre eigene Welt. Zudem erzählten ihre Mitspieler in den eingespielten Interviews, was sie sich von einem guten Zuhause versprechen – Liebe, Geborgenheit und vor allem Sicherheit. Mit einem kräftigen Applaus gab das Publikum den Darstellerinnen und Darstellern der Show die Sicherheit, dass es ihnen gefallen hatte. Auch wenn die Organisatoren gerne noch einige Leute mehr im Publikum gesehen hätten, waren sie am Ende doch zufrieden. "Es gab viel Beifall, und den Kindern hat es Spaß gemacht, das ist das wichtigste", bilanziert Holger Hering von Quartier.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+