Kostenlose App "Ostereiersuche Bremen 2011"

Virtuelle Ostereier suchen

Bremen. Spaziergänger in Bremen können heute und morgen virtuelle Eier finden - und dabei etwas gewinnen. Möglich wird das durch die kostenlose iPhone-App "Ostereiersuche 2011".
15.04.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Carina Endell
Virtuelle Ostereier suchen
out there! communication

Bremen. Die Suche nach Eiern gehört zu Ostern einfach dazu. Ein Ausflug zu den schönsten Plätzen in der Umgebung macht noch mehr Spaß, wenn dort kleine Überraschungen des Osterhasen versteckt sind. In diesem Jahr können Spaziergänger in Bremen und Bremen-Nord am Ostersonntag und -montag erstmals virtuelle Eier finden. Eine iPhone-Applikation macht die mobile Eiersuche möglich.

Spielanleitung

Die kostenlose iPhone-App „Ostereiersuche Bremen 2011“ ist ab dem 15. April im App-Store verfügbar. Gespielt werden kann dann am Ostersonntag und Ostermontag, dem 24. und 25. April.

Sobald sich ein Spieler mit seiner E-Mail-Adresse anmeldet, kann der Osterspaziergang beginnen: Auf einer Karte zeigen Pfotenabdrücke die zwölf Areale an, in denen virtuelle Eier versteckt sind. Nun muss sich der Spieler für eines der folgenden Gebiete entscheiden: Bürgerpark, Knoops Park, Osterdeich, Rhododendronpark, Sodenmattsee, Stadtwaldsee, Wallanlagen, Werdersee, entlang der Weser, Wümmewiesen. Nach der Auswahl wird das Areal auf dem Display vergrößert. Dann ist anhand von Hasenspuren deutlich zu sehen, wo genau Eier verborgen sind.

Vor Ort beginnt dann der eigentliche Osterspaziergang: Per GPS wird das Handy geortet. Sobald der Besitzer nah genug an ein Ei herankommt, kann er dieses auf dem Display seines iPhones aufnehmen. Anschließend muss er das Handy kräftig schütteln, damit das Ei seinen Inhalt preisgibt. Denn im Inneren ist ein farbiger Coupon versteckt. Sobald der Sammler drei bestimmte Coupons gesammelt hat, kann er an einer Verlosung des WESER-KURIER teilnehmen. Den Gewinnern winken je eines von 20 Büchern und als Hauptpreis ein Soundcube – schöne Zugaben für das Osternest.

So geht´s weiter

Alle Teilnehmer erhalten Zugang zum Mobile Game Lab. Im Lab finden sie weitere Mobile Spiele und können sich mit anderen Spielern austauschen. Zudem gibt es an dieser Stelle Hinweise auf neue Spielereignisse, die sie auch selbst organisieren können. Das Lab wird gegenwärtig von der Forschungsgruppe des Projektes „Landmarken Mobiler Unterhaltung“ aufgebaut und soll auf Dauer in die Hände der Spieler, Forscher und Entwickler übergehen. Das Landmarken-Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von den Professoren der Hochschule Bremen Heide-Rose Vatterott und Barbara Grüter sowie von David Oswald geleitet.

Mobile Spiele

Das Osterspiel wurde von out there! communication in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt entwickelt. Die grundlegende Technologie des Osterspiels stammt aus dem Mobilen Spiel „cubodo“, das von Studenten des Masterprojekts Mobile Game Play an der Hochschule Bremen entwickelt wurde. Studenten aus dieser Gruppe haben out there! communication gegründet und vertreiben das Spiel. Das Start-Up-Unternehmen hat sich auf Spiele spezialisiert, in denen die reale und die virtuelle Welt über das Display eines Handys miteinander verwoben sind. Das Landmarken-Projekt hat Idee und Design des Osterspiels entwickelt und die cubodo-Spieltechnologie verändert, um die virtuelle Ostereiersuche in Bremen zu ermöglichen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+