Universität der dritten Generation

Volles Programm für Senioren

Bremen. "Leinen los für die Uni der 3.Häfen und Schifffahrt finden sich im Veranstaltungsprogramm mit einem Vortrag und einer Führung zum Thema, beides mit lokalem Einschlag: Hartmut Roder, ehemaliger Leiter der Abteilung für Handelskunde am Bremer Übersee-Museum, präsentiert am Montag, 6. November, in Schwachhausen den Vortrag „Norddeutscher Lloyd und DGG Hansa – Die bremischen Weltreedereien“.
09.10.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Katharina Hirsch
Volles Programm für Senioren

Hartmut Roder spricht am 6. November in der Begegnungsstätte „Sparer Dank“ in Schwachhausen über den Norddeutschen Lloyd und die DGG Hansa.

Christina Kuhaupt

Bremen. "Leinen los für die Uni der 3. Generation“ heißt es mit dem Erscheinen des neuen Programmheftes voller Bildungsangebote von der Arbeiter-Wohlfahrt (AWO) Bremen. In fünf Themenbereichen bietet das deutschlandweit einmalige Modellprojekt Wissensdurstigen in der nachberuflichen Lebensphase Vorträge, Kurse und Exkursionen an.

Häfen und Schifffahrt finden sich im Veranstaltungsprogramm mit einem Vortrag und einer Führung zum Thema, beides mit lokalem Einschlag: Hartmut Roder, ehemaliger Leiter der Abteilung für Handelskunde am Bremer Übersee-Museum, präsentiert am Montag, 6. November, in Schwachhausen den Vortrag „Norddeutscher Lloyd und DGG Hansa – Die bremischen Weltreedereien“. Dafür kommt er in die Begegnungsstätte „Sparer Dank“ der Aktiven Menschen Bremen (Ameb), Biermannstraße 15.

Am Mittwoch, 15. November, erfahren Interessierte bei der Firma "Geo. Gleistein & Sohn", wie seit Generationen Seile und Leinen für die Schifffahrt vom ältesten industriellen Familienunternehmen Bremens hergestellt werden.

In den Rubriken „Wissenschaft und Technik“, „Kunst und Kultur“ oder „Computer und Internet“ gibt es weitere Höhepunkte: Professor Frank Kirchner präsentiert schon am Donnerstag, 2. November den Vortrag „Was ist Sience-Fiction, was Fakt? Robotik und künstliche Intelligenz“ in der Ameb Begegnungsstätte Helga-Jansen-Haus, An der Schüttenriehe 8, und wagt dabei auch einen Blick in die Zukunft. Der Journalist Henning Bleyl hält am Dienstag, 7. November, in der Zentralbibliothek, Am Wall 201, den Vortrag „Der Raub, die Firma und wir: das Projekt Arisierungs-Mahnmal“.

Am Montag und Mittwoch, 13. und 29. November, berichtet der Bremer Landesarchäologe Dieter Bischop von Grabungen in der Innenstadt rund um das Stephani-Viertel und dem Neubau an der Wilhelm-Kaisen-Brücke.

Dazu gibt es das Motto „Bremer Einblicke“ mit weiteren Besuchen, Führungen und Exkursionen. Dazu gehören ein Besuch im Mercedes-Werk und ein weiterer im Weserstadion. Es geht in das Zentrallager eines großen Lebensmittelhändlers im Bremer Umland und um das Programm abzurunden, stehen unter anderem Musikvorträge und Literaturthemen auf dem Plan. Die insgesamt 36 Veranstaltungen sind überwiegend kostenlos.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+