Historische Kalender Das Bremen von damals erleben

Auch in diesem Jahr sind die nostalgischen Wandkalender mit Bremen-Aufnahmen aus den 50er- und 60er-Jahren wieder im Pressehaus in der Martinistraße und in den regionalen Zeitungshäusern erhältlich.
01.09.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Das Bremen von damals erleben
Von Eva Hornauer

Bremen hat eine lange und bewegte Geschichte. Einblicke in das Leben in der Hansestadt in der Vergangenheit geben die WESER-KURIER-Kalender, die ab diesem Donnerstag wieder verkauft werden. Für den „Bremen damals“-Kalender und die Hafen-Ausgabe haben Anne Block und ihre Kollegin Anja von dem Knesebeck-Wierczoch aus dem Weser-Kurier-Archiv mit Unterstützung von Wilfried Brandes-Ebert aus dem Hafenarchiv/Kulturhaus Walle eine charakteristische Auswahl aus dem Foto-Archiv dieser Zeitung getroffen. Abgebildet werden Aufnahmen aus den 1950er- und 1960er-Jahren.

Inspiration für die Fotoauswahl hat das Team des WESER-KURIER-Archivs während der Arbeit erhalten. "Wenn Redakteurinnen und Redakteure bei uns nach alten Bildern suchen, schauen wir immer, ob das nicht vielleicht etwas für den Kalender ist“, erklärt Anja von dem Knesebeck-Wierczoch. Denn bei dieser Arbeit stoße man immer wieder auf das ein oder andere Schätzchen. In den Kalender 2023 hat es neben den Fotos von der verschneiten Mühle am Wall und einem Foto vom Marktplatz auch ein Foto vom Hauptbahnhof geschafft. Auf dieser Aufnahme kann man einen ältere Mann erkennen, der Kindern Taubenfutter verkauft. Heute hassen viele Anwohner die Vögel – früher fütterte man sie noch.

Auch das Foto, dass den Titel des Kalenders ziert, ist etwas Besonderes: Die Aufnahme zeigt das Richtfest des Pressehauses. Im Hintergrund erkennt man die Turmspitzen des Doms, während man im Vordergrund drei Männer und eine große Holzleiter sieht. Werder-Fans kommen im Mai auf Ihre Kosten, dort begleitet sie ein Foto vom Fußballspiel gegen den BSV im Jahr 1951 durch den Monat.

Im November ziert ein Bild des ersten deutschen Sängerfests in Bremen aus dem Jahr 1963 den Kalender. Danach wird es weihnachtlich: Im Dezember können sich die Besitzerinnen und Besitzer des neuen „Bremen damals“-Kalenders über ein schönes Foto vom winterlichen Marktplatz freuen. Der Roland ist eingeschneit und neben ihm steht der große Weihnachtsbaum. Aufgenommen wurde das Bild im Jahr 1969. Mit dieser winterlichen Aufnahme endet nicht nur das Jahr, sondern auch der Kalender.

Wer lieber maritimere Motive lieber mag, kann sich auch den Hafenkalender zulegen. Thema für das Jahr 2023 ist diesmal der Europahafen von 1957 bis 1973. Neun der 13 Bilder stammen aus dem Fotoarchiv von Hans Brockmöller, der als Chronist der Bremer Häfen bekannt wurde.

Jeder Kalender im DIN-A3-Format kostet 13,90 Euro, Abo-Card-Preis 12,51 Euro. Erhältlich sind sie im Pressehaus in der Martinistraße und in den regionalen Zeitungshäusern oder unter weser-kurier.de/shop.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+