Datenschutz-Skandal Die Brebau versagt erneut

Große Zerknirschung nach dem Datenschutz-Skandal bei der Brebau. Mittlerweile ist bei den Chefs der Bremer Wohnungsbaugesellschaft von solchen Tönen nichts mehr zu hören. Im Gegenteil, meint Jürgen Hinrichs.
31.03.2022, 18:43
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Brebau versagt erneut
Von Jürgen Hinrichs

War da was? Ja, da war doch was! Ein handfester Skandal, ausgelöst von ein paar Mitarbeitern der Wohnungsbaugesellschaft Brebau, die Datenmissbrauch betrieben haben, um mögliche Mieterinnen und Mieter sortieren oder besser: aussortieren zu können. Die erfassten Kriterien waren Hautfarbe, ethnische Herkunft, Religionszugehörigkeit, sexuelle Orientierung und der Gesundheitszustand. Genauso Haarfrisur, Körpergeruch und persönliches Auftreten. Ein ungeheuerlicher Vorgang, der Empörung auslöste, als er vor knapp einem Jahr bekannt wurde.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren