Vegane Ernährung Von Rohköstler bis Freeganer

Veganer verzichten nicht nur auf Nahrung tierischen Ursprungs, sondern lehnen auch die Nutzung tierischer Produkte ab. Innerhalb des Veganismus gibt es wie auch bei den Vegetariern unterschiedliche Ernährungsarten. Eine Übersicht:
09.06.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rohköstler bis Freeganer
Von Ralf Michel

Veganer verzichten nicht nur auf Nahrung tierischen Ursprungs, sondern lehnen auch die Nutzung tierischer Produkte ab. Innerhalb des Veganismus gibt es wie auch bei den Vegetariern unterschiedliche Ernährungsarten:

Bio-Veganer ernähren sich ausschließlich von pflanzlichen Lebensmitteln und Produkten aus biologisch-veganem Anbau, bei denen die Haltung von Tieren gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Vegane Rohköstler verzehren pflanzliche Lebensmittel ausschließlich roh. Alle Nährstoffe sollen im Originalzustand erhalten bleiben, dürfen daher auch nicht erhitzt werden.

Frutariern ist selbst die vegane Ernährung nicht konsequent genug. Auch Pflanzen sollen nicht unter ihnen leiden. Deshalb ernähren sie sich nur von Produkten, deren Gewinnung die Pflanze nicht schädigt, also nicht durch den Ernteprozess zerstört wurde – Fallobst, Nüsse und Samen.

Freeganer stehen für eine politisch motivierte Lebensweise. Freeganismus setzt sich aus den Worten free für frei und vegan zusammen. Die meisten Freeganer leben vegan, grundsätzlich schließt diese Lebensweise aber kein Lebensmittel aus. Freeganer versuchen, möglichst unabhängig vom Konsum zu leben, sie greifen auf selbst angebaute, geschenkte, gefundene oder von anderen weggeworfene Produkte zurück, suchen zum Beispiel auch Container nach Lebensmitteln ab.

Ähnlich differenziert geht es bei Vegetariern zu. Die verzichten wie Veganer auf Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, aber Milch, Eier oder auch Honig stehen bei ihnen durchaus auf dem Speiseplan. Auch hier können mehrere Ernährungstypen unterschieden werden:

Ovo-Vegetarier (Latein: ovo = Ei) essen Eier, verzichten aber auf Milchprodukte.

Lacto-Vegetarier (Latein: lacto = Milch) konsumieren Milchprodukte, verzichten jedoch auf Eier.

Pescetarier verzehren kein Fleisch, essen aber Fisch und teilweise auch Krebs- und Weichtiere.

Flexitarier, oder auch Teil- oder Halbvegetarier, ernähren sich grundsätzlich vegetarisch, gelegentlich kann aber auch ein Stück Fleisch oder Fisch auf ihrem Speiseplan stehen. Flexitarier geht es in erster Linie um gesunde Ernährung, weniger um den Erhalt tierischen Lebens.

Puddingvegetarier verzichten aus Rücksicht auf Tiere zwar auf Fleisch, Gesundheit spielt bei ihrer Ernährung jedoch keine besondere Rolle. So greifen häufig zu Fertigprodukten und Süßigkeiten und achten nicht auf Vitamine, Ballaststoffe oder Kalorien.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+