Passend zum Sonnenschein Vor der Wallmühle blüht es wieder

Die Fläche vor der Wallmühle erstrahlt seit Dienstagmittag wieder in einem lila-weiß-gelben Farbenmeer. Der Bremer Umweltbetrieb hat dort 25 000 blühende Stiefmütterchen gepflanzt.
17.03.2015, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vor der Wallmühle blüht es wieder
Von Kristin Hermann

Die Fläche vor der Wallmühle erstrahlt seit Dienstagmittag wieder in einem lila-weiß-gelben Farbenmeer. Der Bremer Umweltbetrieb hat dort 25 000 blühende Stiefmütterchen gepflanzt.

30 Gärtner waren damit beschäftigt, das bei Touristen und Einheimischen so beliebte Fotomotiv für den Frühling herzurichten. Die Wallmühle gehört zu den meist fotografierten Gebäuden der Hansestadt.

Warum der Umweltbetrieb sich immer wieder für Stiefmütterchen entscheidet, erklärt Kerstin Doty, Sprecherin des Bremer Umweltbetriebs: „Sie gehören zu den Blumen, die dieser Jahreszeit trotzen und auch bei Nachtfrost tapfer blühen.“ Die Kosten für die 25 000 Frühlingsblüher belaufen sich in diesem Jahr auf 6000 Euro.

Im Mai werden die Stiefmütterchen verschenkt

Bis Mitte Mai werden die Stiefmütterchen für einen frühlingshaften Eindruck sorgen. „Sie bleiben auf jeden Fall bis zu den Eisheiligen , bei niedrigen Temperaturen sogar noch etwas länger“, sagt Doty. Wenn die Stiefmütterchen dann wieder aus dem Boden genommen werden, haben Passanten die Möglichkeit, sich für den eigenen Garten oder Balkon ein paar Blumen mitzunehmen. Der Umweltbetrieb verschenkt die Pflanzen. „Die Stiefmütterchen können durchaus noch weiterblühen“, sagt Doty.

Welche Sommerblumen in das Beet gepflanzt werden, ist nach Angaben des Umweltbetriebs noch nicht geklärt. Fest steht aber, dass sie auch in diesem Jahr zu einem Muster angeordnet werden, das auf dem Weg vom Hauptbahnhof in die Innenstadt aus zu erkennen sein wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+