Rege Beteiligung in Gröpelingen

Vorlesetag an Bremer Schulen

Bremen. Beim diesjährigen Vorlesetag am Freitag, 18. November, sollen in den Bremer Schulen vor allem die Schülerinnen und Schüler vorlesen.
16.11.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karina Skwirblies

Bremen. Beim diesjährigen Vorlesetag am Freitag, 18. November, sollen in den Bremer Schulen vor allem die Schülerinnen und Schüler vorlesen. Prominente sind bei der Aktion ebenfalls unterwegs, dieses Mal jedoch in der Rolle der Zuhörer. Der Vorlesetag steht in Bremen unter dem Motto „Schüler lesen für Schüler“. Bildungssenatorin Claudia Bogedan hat sich als Gast in der Grundschule Carl-Schurz-Straße angekündigt. Dort lesen Jugendliche des Kippenberg-Gymnasiums den Kindern der Grundschule vor. „Schon ganz junge Menschen profitieren vom Vorlesen und später vom selberlesen“, ist Claudia Bogedan überzeugt. „Egal ob Buch, Zeitung, E-Book oder Blog. Lesen fördert zudem die Sprachkompetenz, die Fantasie und die Kreativität.“ In der Neuen Oberschule Gröpelingen (NOG) wollen sich insgesamt 320 Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 auf unterschiedliche Weise dem Lesen widmen. Sie lesen still für sich oder sich gegenseitig vor. Vorgetragen wird auch in kleinen Gruppen und einige hören einer lesenden Lehrkraft zu. Die NOG möchte in Kooperation mit der Bremer Leselust die Schule mit den meisten Leserinnen und Lesern werden. Ulrike Hövelmann von der Bremer Leselust hat sich in der Schule mit Büchern und Leselust-Figuren im Gepäck angekündigt. „Gröpelingen liegt bei der Teilnahme am Vorlesetag in Bremen ganz vorne“, so Hövelmann.

Alle, die am Vorlesetag offiziell teilnehmen möchten, können sich für den 18. November auf der Seite www.Vorlesetag.de registrieren lassen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+