BAMBERGER-HAUS Vortrag über Kaisenhäuser

Altstadt·Walle (rik). Seit 70 Jahren gehören Kaisenhäuser zu Bremen. Diese Bau- und Wohnkultur entwickelte sich in den Kleingartengebieten der Stadt während der Wohnungskrise der Kriegs- und Nachkriegszeit.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vortrag über Kaisenhäuser
Von Ulrike Troue

Seit 70 Jahren gehören Kaisenhäuser zu Bremen. Diese Bau- und Wohnkultur entwickelte sich in den Kleingartengebieten der Stadt während der Wohnungskrise der Kriegs- und Nachkriegszeit. Damals nahmen einige Menschen ihre Geschicke selbst in die Hand und schufen sich eine Existenz und eine lebenswerte Umgebung. Diese Stadtentwicklung von unten war durch Einfachheit, Improvisation und Selbstorganisation gekennzeichnet. In einem Vortrag am Montag, 17. November, von 18 bis 19.30 Uhr im Bamberger-Haus, Faulenstraße, werden Ursachen, Akteure und sich wandelnde Reaktionen von Verwaltung und Politik auch anhand zahlreicher Bilder vorgestellt. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Anmeldung (Veranstaltungsnummer 12-108-M) ist unter Telefon 36 11 23 45 erforderlich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+