Künstler stellt in der Villa Ichon aus Wahrheiten von Björn Behrens

Ostertor. Fotografien und Installationen des gebürtigen Bremers Björn Behrens werden unter dem Titel "Based on truth" von kommenden Sonnabend, 5. Januar, an für vier Wochen in der Villa Ichon am Goetheplatz 4 gezeigt. Die Vernissage ist bereits morgen, 4. Januar, um 19.30 Uhr im Beisein des Künstlers. Die Kulturwissenschaftlerin und Kuratorin Susanne Hinrichs wird die einführenden Worte sprechen. In der Ausstellung präsentiert der 34. Bremer Förderpreisträger für Bildende Kunst die drei Fotoserien "Trost der Anderen", "Memento moriendum esse – Erinnere, dass Du sterblich bist" und "Tabora".
03.01.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rik

Ostertor. Fotografien und Installationen des gebürtigen Bremers Björn Behrens werden unter dem Titel "Based on truth" von kommenden Sonnabend, 5. Januar, an für vier Wochen in der Villa Ichon am Goetheplatz 4 gezeigt. Die Vernissage ist bereits morgen, 4. Januar, um 19.30 Uhr im Beisein des Künstlers. Die Kulturwissenschaftlerin und Kuratorin Susanne Hinrichs wird die einführenden Worte sprechen. In der Ausstellung präsentiert der 34. Bremer Förderpreisträger für Bildende Kunst die drei Fotoserien "Trost der Anderen", "Memento moriendum esse – Erinnere, dass Du sterblich bist" und "Tabora".

Jugendliche Stärke und Verletzlichkeit, Autonomie und soziale Verflechtung treten in Björn Behrens fotografischen Serien hervor, heißt es in einer Pressemitteilung zu der Ausstellung. Menschen und architektonische Umgebung sind in ungewöhnlichen Konstellationen festgehalten und machen die Fragilität sozialer Gefüge sichtbar.

Der 1976 in Bremen geborene Björn Behrens hat zunächst eine Ausbildung als Werbefotograf gemacht, ehe 2003 an der Hochschule für Künste in Bremen den Studiengang Design/Mensch und Information mit dem Schwerpunkt Fotografie belegte. 2005 begann seine freiberufliche Tätigkeit als Fotograf. Es folgten Aufenthalte in Kalkutta und Budapest. Vor drei Jahren machte er sein Diplom für Integriertes Design an der Hochschule für Künste in Bremen, heute ist er Dozent für Fotografie an der Kunstschule Wandsbek.

Die Ausstellung "Based on truth" läuft bis zum 2. Februar in der Villa Ichon, Goetheplatz 4 und montags bis von 16 bis 20 Uhr und sonnabends von 11 bis 13 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Mehr unter Telefon 32 79 61. Am Dienstag, 8. Januar, spricht Heinrich Hannover um 20 Uhr über "Strafverteidigung im Konflikt mit dem Zeitgeist".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+