Panne bei Warntag

Warn-App Nina bleibt stumm

Eigentlich sollte die Warn-App Nina um 11 Uhr ein Alarmsignal von sich geben. Doch zumindest in Bremen war nichts zu hören. Das zuständige Bundesamt kann darüber noch keine Auskunft geben.
10.09.2020, 17:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Warn-App Nina bleibt stumm
Von Frank Hethey

Beim bundesweiten Warntag hat es offenbar eine Panne gegeben: Wie von verschiedenen Seiten gemeldet wird, hat die Warn-App Nina um 11 Uhr kein Warnsignal gesendet, nur eine Entwarnung um 11.40 Uhr. Ob es sich um ein regionales oder flächendeckendes Problem handelt, ist noch nicht klar. Bei den Behörden liegen dazu noch keine Erkenntnisse vor. Es liefen gerade erst die ersten Rückmeldungen ein, sagte eine Sprecherin des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Ausgewertet seien die Meldungen aber noch nicht. „Wir wissen noch nicht, wie was funktioniert hat.“ Ähnlich äußerte sich auch das Bremer Innenressort. So viel ist aber sicher: Auch bei Ressortsprecherin Kersten Artus blieb die Warn-App stumm.

Der bundesweite Warntag soll die Bevölkerung für die Abläufe in Krisensituationen und Katastrophenfällen sensibilisieren. Dass in Bremen kein Sirenengeheul zu hören sein würde, war keine Überraschung: Die Sirenen wurden nach Ende des Kalten Kriegs demontiert. Umso wichtiger sind andere Kommunikationskanäle wie die Warn-App des BKK.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+