Bremer Veranstaltungen Was am Frauentag los ist

Bremen. Der Internationale Frauentag wird 100. Heute frühstücken Bremerinnen gemeinsam, sie demonstrieren, bilden sich weiter und zeigen, was sie sich schon alles aufgebaut haben. Als Höhepunkt des Tages zeichnen sie die Frau des Jahres aus.
08.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Katja Schirrow

Bremen. Der Internationale Frauentag wird 100. Da reicht keine einzelne Feier: Am Dienstag, 8. März, frühstücken Bremerinnen gemeinsam, sie demonstrieren, bilden sich weiter und zeigen, was sie sich schon alles aufgebaut haben. Als Höhepunkt des Tages zeichnen sie die Bremer Frau des Jahres aus.

Das Mütterzentrum Blockdiek, Kölner Straße 2, und das Café Blocksberg laden Frauen morgen für 9 Uhr zu einem internationalen Frühstücksbuffet ein. Jede Besucherin sollte eine Kleinigkeit beisteuern, ansonsten wird ein Kostenbeitrag von zwei Euro erhoben. Das Mütterzentrum Osterholz-Tenever, das Arbeitslosenzentrum und die AG Frauen Tenever fahren von 11 bis 13 Uhr ein Frauenfrühstück im Café Gabriel im OTe-Zentrum, Otto-Brenner-Allee 44, auf. Auch hier sollte jede etwas Leckeres beisteuern.

Teneveranerinnen in der Landestracht ihrer Herkunftsländer werden um 10 Uhr am Flughafen sein, um weibliche Reisende zu begrüßen, die gerade in Bremen gelandet sind. Der Chor „The Joy of The Lord“ aus Ghana singt.

„Frauen aus Tenever machen sich auf den Weg“ zur zentralen Feier im Rathaus – um 16.30 Uhr am Café Gabriely, Mütterzentrum Osterholz-Tenever, Neuwieder Straße 17. Die AG Frauen Tenever spendiert jeder Teilnehmerin eine Fahrkarte.

Einen Thementag „Frau und Beruf“ veranstalten die Mütterzentren Vahr und Blockdiek von 9 bis 14 Uhr in der Kurt-Schumacher-Allee 65. Iris Krause von „job4u“informiert um 9 Uhr über Frauenberufe in der Metallwirtschaft, Industrie, Naturwissenschaft und Technik. Ab 11.30 können Frauen unter dem Motto „Ich weiß was ich kann, aber nicht, was ich werde“ mittels einer Profilanalyse und eines Fragebogens herausfinden, welche Berufe etwas für sie wären.

Das Mädchenhaus in der Rembertistraße 32 stellt bei einem „Tag der offenen Tür für Frauen“ von 14.30 bis 17.30 Uhr die Arbeitsbereiche der Mädchenhilfe vor. Bei Kaffee und Kuchen gibt es Informationen über die Kriseneinrichtung als Inobhutnahme, über die Wohngruppe und die Anlauf- und Beratungsstelle für Mädchen.

Im Rathaus stellen sich von 17 bis 21 Uhr rund 30 Frauenvereine vor. Der Bremer Frauenausschuss, die Gleichstellungsstelle und Belladonna als Kultur- und Bildungszentrum für Frauen, Besucherinnen und Besucher laden dazu ein. Der Eintritt ist frei. Dagmar Stuckmann, Referentin für Frauenarbeit, hält den Vortrag „100 Jahre Internationaler Frauentagin Bremen“. Gisela Hülsbergen, die Vorsitzende des Bremer Frauenausschusses, wird um 18 Uhr die Bremer Frau des Jahres ehren.

Weitere Termine in der Reihe „100 Jahre Internationaler Frauentag“ im Internet unter der Adresse www.frauen.bremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+