Union-Theater feiert mit „Ausgerechnet Du!“ im Februar im Bremer Kriminaltheater Premiere Was Andrew Sheila verschwiegen hat

Das Ensemble des Union-Theaters hat für die kommende Spielzeit, von Februar bis Mai 2013, ein vorläufiges Zuhause im Bremer Kriminal Theater im Steintor gefunden. Die Komödie "Ausgerechnet Du!" des britischen Autors Derek Benfield feiert dort am 6. Februar Premiere. Die Situationskomödie zeigt amüsante Szenen einer Ehe eines eigentlich harmonisch zusammenlebenden Paares, das getrennt voneinander einen Ausflug aus dem Ehealltag gewagt hat.
07.01.2013, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Meike Müller

Das Ensemble des Union-Theaters hat für die kommende Spielzeit, von Februar bis Mai 2013, ein vorläufiges Zuhause im Bremer Kriminal Theater im Steintor gefunden. Die Komödie "Ausgerechnet Du!" des britischen Autors Derek Benfield feiert dort am 6. Februar Premiere. Die Situationskomödie zeigt amüsante Szenen einer Ehe eines eigentlich harmonisch zusammenlebenden Paares, das getrennt voneinander einen Ausflug aus dem Ehealltag gewagt hat.

Utbremen·Steintor. Nach Gastspielen im ehemaligen Postamt 5 und drei Vorstellungen im Volkshaus an der Hans-Böckler-Straße kommt das Ensemble des Union-Theaters erstmals ins Viertel. Die erfahrenen Theateramateure, die früher im Packhaus Theater ihre Spielstätte hatten, treten im Februar im Bremer Kriminal Theater an der Friesenstraße auf.

"Das Theater hat eine sehr schöne Atmosphäre und einen Tribünenbereich, in dem jede Reihe erhöht ist. Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist gut, die Haltestelle Brunnenstraße ist ganz in der Nähe", zählt Claudia Wolski, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Union-Theaters zuständig ist, die Vorteile der neuen Spielstätte auf.

Zur Zeit probt Regisseur Ullrich Matthaeus noch in der Hans-Böckler-Straße mit Kirsten Meier-Ebert, Claus Deters, Brigitte Bauer, Heike Speulda und Torben Gille die Komödie "Ausgerechnet Du!" von Derek Benfield.

Die Situationskomödie mit typisch britischem Humor verspricht beste Unterhaltung durch eine rasante Abfolge von Lügen, Mutmaßungen, Verdächtigungen, Ausreden und amüsanten Dialogen. "Dieses Verwirrspiel hat uns Schauspielern einiges abverlangt. Das Original-Manuskript ist 120 Seiten lang, und wir müssen tatsächlich 119 Seiten spielen, bis die Verschleierung aufgehoben wird", sagt Claus Deters am Rande der Proben.

Little Buckden an einem Sommersonntag: Sheila (Kirsten Meier-Ebert) und Andrew (Claus Deters) freuen sich auf entspannte Stunden in ihrem Haus auf dem Lande. Das Wetter ist herrlich, Andrews Kürbisse gedeihen prächtig, Sheila bereitet einen herzhaften Lunch zu – kurzum: ein perfekter britischer Tag. Gestört wird diese Idylle so unversehens wie nachdrücklich.

Sheila und Andrew hatten wenige Tage zuvor und getrennt voneinander einen feuchtfröhlichen Ausflug aus dem Ehealltag unternommen. Sheila lernt bei einem Klassentreffen Brian (Torben Gille) kennen, einen Bekannten ihrer Freundin Jane (Heike Speulda), erinnert sich aber nicht mehr an den Verlauf des Abends, als sie Besuch von eben diesem Brian erhält. Sheila möchte ihn schnellstmöglich loswerden, doch lässt sich Brian nicht abwimmeln. Ihrem Ehemann, der Rechtsanwalt von Beruf ist, werden immer wieder andere Erklärungen für die Anwesenheit des Fremden und zu dessen Herkunft aufgetischt – doch haben diese nie lange Bestand.

Andrew (Claus Deters) ergeht es allerdings nicht viel besser als seiner Frau. Als seine Sekretärin Carole (Brigitte Bauer) erscheint und, wie ihrer Meinung nach vereinbart, mit ihm nach Italien verreisen möchte, da werden die Notlügen immer komplizierter und verwirrender. Als schließlich Jane eintrifft und in das Versteckspiel hineingezogen wird, fällt das Lügengebäude allmählich zusammen. Bühnenbild und Requisiten der Inszenierung sind very britisch, alle Szenen spielen in einem typisch eingerichteten Landhaus, und auch ein gepflegter, großer Garten darf auf der Bühne nicht fehlen. Mit Ausnahme des Regisseurs, Schauspielers und Mitbegründers des Bremer Tourneetheaters Ullrich Matthaeus, der in der Neustadt lebt, sind alle Darstellerinnen und Darsteller Amateure und arbeiten unentgeltlich und ausschließlich aus Freude an der Schauspielerei.

Kirsten Meier-Ebert (Sheila) ist seit 2000 im Ensemble des Union-Theaters und lebt tatsächlich auf dem Land, in Heiligenfelde bei Syke, hat drei Kinder und sieht die Schauspielerei als Ausgleich zu ihrem Beruf als Physiotherapeutin. Claus Deters (Andrew) ist seit 2005 dabei, lebt in Horn und arbeitet als Speditionskaufmann im Güterverkehrszentrum (GVZ). "Wir sprechen uns tatsächlich mit Sheila und Andrew an, und wachsen während der Proben ganz und gar in die Rollen des Ehepaares. Die Vorstellung, dass uns das Gleiche wie Sheila und Andrew passieren könnte, ist nicht auszuschließen – wollen wir uns aber lieber nicht wünschen –, sonst könnte man die Rolle nicht spielen", sagen die beiden.

Für April und Mai ist ein weiteres Gastspiel im Bremer Kriminal Theater geplant, die Auswahl des Stückes beruht wie immer auf einem Vorschlag des Lesekreises, zu dem auch drei der Darsteller in "Ausgerechnet Du!", Kirsten Meier-Ebert, Brigitte Bauer und Claus Deters, gehören. "Die Stücke sollten zu uns passen und in der Regel für vier, fünf oder sechs Personen ausgelegt sein", sagen sie.

Der Vorstand des Union-Theaters entscheidet danach über die Besetzung der Rollen, so dass alle der 30 Mitglieder des Ensembles wechselweise eine der Hauptrollen erhalten. "Bis zum Mai wissen wir wie es weitergeht. Danach ist wieder alles offen. Für finanzierbare Vorschläge, Ideen und Anregungen sind wir nach wie vor offen und dankbar", erklärt Claudia Wolski zum Abschluss.

Premiere von "Ausgerechnet Du!" ist am Mittwoch, 6. Februar, um 20 Uhr im Bremer Kriminal Theater, Friesenstraße 16-19, 28203 Bremen. Weitere Aufführungen sind von Donnerstag bis Sonnabend, 7. bis 9. Februar, täglich um 20 Uhr, am Sonntag, 10. Februar, um 16 Uhr, von Dienstag bis Sonnabend, 12. bis 16. Februar, täglich um 20 Uhr, am Sonntag, 17. Februar, um 16 Uhr und am Montag, 18. Februar, um 20 Uhr zu sehen. Karten unter www.uniontheater.de oder telefonisch unter Ruf 320541, außerdem im Kartenshop des Pressehauses, Martinistraße und bei Nordwestticket unter der Telefonnummer 363636.

Was Andrew Sheila verschwiegen hat

Union-Theater feiert mit „Ausgerechnet Du!“ im Februar im Bremer Kriminaltheater Premiere

Zitat:

"Wir müssen spielen

bis die Verschleierung

aufgehoben wird."

Claus Deters, Union-Theater

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+