Intensivbehandlung bei Covid-19 "Die Patienten haben ein schweres Sauerstoffdefizit"

Immer mehr Covid-19-Patienten müssen auf Intensivstationen behandelt werden. Andreas Tscheu, Intensivarzt im Bremer Krankenhaus St. Joseph-Stift, beschreibt, was eine Intensivbehandlung bedeutet.
29.11.2021, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Doll

„Der Abfall der Sauerstoffsättigung ist in mehr als 90 Prozent der Fälle der Grund für die Intensivbehandlung bei Covid-19. Einige dieser Patienten waren schon im Krankenhaus, andere kommen über eine ärztliche Einweisung oder per Rettungsdienst“, sagt Andreas Tscheu, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Intensivstation im Bremer St. Joseph-Stift. Grund für die Unterversorgung: Die Lunge nimmt nicht mehr genug Sauerstoff auf, das betrifft alle Organe. „Die Patienten haben ein schweres Sauerstoffdefizit, das sich in einer extremen Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit und durch kognitive Beeinträchtigungen bemerkbar macht. Auch das Gehirn ist unterversorgt“, erklärt der Intensivarzt.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren