Verein engagiert sich auch überregional bei sozialen Projekten

Werder-Trikots für die Weihnachtshilfe

Bremen. Geldspenden, Benefizkonzerte oder Gutscheine - ohne verlässliche Unterstützer hätte sich die Spendenaktion Weihnachtshilfe nicht zu der Einrichtung entwickeln können, die sie heute ist. Auch Werder Bremen gehört zu den Förderern.
12.11.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Werder-Trikots für die Weihnachtshilfe
Von Frauke Fischer

Bremen. Geldspenden, Benefizkonzerte oder Gutscheine - ohne verlässliche Partner und Unterstützer hätte sich die Spendenaktion Weihnachtshilfe nicht zu der Einrichtung entwickeln können, die sie heute ist: eine Adresse für benachteiligte Familien mit Kindern. Auch Werder Bremen gehört zu den Förderern.

Bremen. Für viele Mädchen und Jungen in Bremer Familien bleibt er ein Traum: der Sport im Verein als ordentliches Mitglied. Nachmittags Fußball spielen mit Gleichaltrigen oder sich Woche für Woche auf die Leichtathletikgruppe freuen, gemeinsam im Team oder als Einzelsportler im Verein für ein Ziel trainieren. Doch für den Vereinsbeitrag reicht das Budget etlicher Familie hinten und vorn nicht.

Auch der Sportunterricht in der Schule wird für manche Kinder zum Spießrutenlauf: In der Familie fehlt das Geld für die richtigen Turnschuhe, für Sporthosen und Shirts. Manchmal sind die Schuhe längst zu klein geworden und drücken, oder aber die abgelegten vom Bruder sind noch drei Nummern zu groß, müssen aber trotzdem getragen werden. Andere gibt es nicht.

Der Beitrag des SV Werder zur Weihnachtshilfe setzt genau da an. Gerade hat der ehemalige Werderstar Frank Baumann, Ehrenspielführer und Assistent der Geschäftsführung beim Verein, im Werder-Fan-Shop zehn Gutscheine für Sport-Trikots übergeben. Andrea Frenzel-Heiduk, Mitbegründerin der Weihnachtshilfe und Mitarbeiterin der Sozialbehörde, nahm sie in Empfang. Die Gutscheine gehen im Laufe der kommenden Wochen an Familien, die einen Zuschuss aus der Weihnachtshilfe beantragt haben und deren Kinder bei sportlichen Aktivitäten unterstützt werden sollen.

Partnerschaften mit Schulen

Seit mehreren Jahren schon engagiert sich der Verein für die Spendenaktion Weihnachtshilfe. Eine ganze Reihe von sozialen Projekten in Bremen, überregional und sogar international, hat Werder im Laufe der Zeit angeschoben. So ist er Partnerschaften mit Schulen und Kooperationen mit großen Unternehmen eingegangen, um an vielen Orten vor allem benachteiligte Jugendliche an die Themen Sport und Gesundheit heranzuführen.

Wie bekannt das soziale Engagement des Vereins bundesweit ist, zeigte sich in dieser Woche. Zum ersten Mal war der Bremer Top-Verein Gastgeber für eine besondere Vollversammlung: Vertreter der Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. und 2. Bundesliga kamen nach Bremen, um sich hier über "Gesellschaftliches Engagement" auseinanderzusetzen. Der SV Werder Bremen gilt im Bereich "Corporate Social Responsibility" (CSR, soziale Verantwortung) als Vorreiter. "Die Veranstaltung beweist, dass die Bundesliga begriffen hat, dass der Fußball eine hohe gesellschaftliche Funktion hat und insbesondere gegenüber den jüngeren Sportlern eine Vorbildfunktion einnehmen kann", erklärte Werder-Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer. Deshalb freue sich der Verein, Gastgeber dieser Tagung zu sein "und in diesem Rahmen unsere umfangreichen Initiativen präsentieren zu können". Das Treffen wurde von der Bundesliga-Stiftung und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) organisiert. Es soll Austausch und Vernetzung unter den etwa 30 angemeldeten Clubs voranbringen.

Die Unterstützung der Weihnachtshilfe mit Trikots verfolgt der Spitzenverein seit mehreren Jahren. Andrea Frenzel-Heiduk aus der Sozialbehörde weiß um die Attraktivität der Werder-Sportkleidung vor allem bei den Jungen. Der von Werder und dem Verein für Innere Mission vor zwei Jahren geschaffene "Anziehungspunkt Sport" in der Blumenthalstraße macht demnach seinem Namen alle Ehre. Werder spendet regelmäßig Sporthosen und -jacken der Vereinsteams an die ehemalige Kleiderkammer im Haus der Diakonie, wo eigens eine Sportecke eingerichtet worden ist. Kinder und Erwachsene, die ihre Bedürftigkeit nachweisen, können mit einer Kundenkarte kommen und sich sportlich einkleiden. Frenzel-Heiduk: "Die Sachen sind wahnsinnig begehrt."

Anträge auf Weihnachtshilfe können noch bis zum 15. November gestellt werden. Wer die Weihnachtshilfe mit Spenden unterstützen möchte, kann dies das ganze Jahr über tun: Sparkasse in Bremen, Konto 1165000 (BLZ 29050101).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+