Wetter: Nebel, 11 bis 15 °C
Schönschreiben
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Die Eleganz des Alphabets

Catrin Frerichs 16.03.2019 1 Kommentar

Die Grafikerin Annette Knickmann-Junge gibt seit Kurzem Workshops in Handlettering.
Die Grafikerin Annette Knickmann-Junge gibt seit Kurzem Workshops in Handlettering. (Emma Janßen)

Plötzlich ist es mucksmäuschenstill im Atelier. Die Gesichter der Mädchen sind nicht mehr zu sehen. Ihre Köpfe haben sie tief über die A4-Bögen gebeugt, während sie langsam die Hilfslinien mit schön geschwungenen As, Es und Os füllen. Sie üben das Schönschreiben. Und das erfordert volle Konzentration. Lettering heißt der englische Oberbegriff dafür.

Dass es beim Schönschreiben ganz leise, fast meditativ wird, hat Grafikerin Annette Knickmann-Junge schon oft erlebt. Seit Kurzem bietet die gebürtige Bremerin, die heute in Hamburg lebt und arbeitet, in Bremen Workshops für Hand- und Brushlettering an. Ein kreatives Handwerk, das aus Amerika kommt und derzeit vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen voll im Trend liegt. 

Mehr zum Thema
Biennale der Künste: Künstler auf der Suche nach Fragen
Biennale der Künste
Künstler auf der Suche nach Fragen

In Leipzig wurden nun erste Einblicke in die Gestaltung des deutschen Pavillons auf der ...

 mehr »

„Lettering“ bedeutet soviel wie kunstvolles Schreiben. Dabei steht der Buchstabe im Mittelpunkt. Kombiniert werden dazu Schriftarten, Farben und die Größe der Wörter. „Es ist eher ein Malen oder Zeichnen von Buchstaben“, erläutert Knickmann-Junge. Dabei macht es der Kontrast zwischen dünnen und dicken Linien aus. Beim Hand- und Brushlettering kommen Fineliner, Filzstifte, Pinsel oder Brushpen zum Einsatz. Die Spitze dieser speziellen Stifte ist wie ein Pinsel beschaffen und härter oder weicher, in verschiedenen Breiten, Längen und Größen erhältlich. Kleine Spitzen eignen sich für detaillierte und genaue Schriften, mit den größeren lassen sich Überschriften und größere Flächen gestalten. 

Als Grafikdesignerin hat sich Annette Knickmann-Junge viel mit Typografie beschäftigt. Beim Handlettering gibt es keine festen Schriften, jeder kann mit etwas Übung seine eigenen Buchstaben entwickeln. „Es ist dieses individuelle Handschriftliche, was das Handlettering ausmacht“, sagt die Hamburgerin. Wird bei der Kalligrafie, der Kunst des Schönschreibens, viel Wert auf Präzision gelegt, ist Lettering weniger streng. „Somit lassen sich sehr persönliche Botschaften übermitteln, es verleiht kurzen Sprüchen auf Karten, schönen Worten, Gedanken und Aussagen etwas ganz Eigenes.“

Für das Handlettering gibt es besondere Stifte.
Für das Handlettering gibt es besondere Stifte. (Emma Janßen)

Zusammenarbeit mit Manufaktur „Glücklich am Werk“

In Bremen arbeitet die Grafikerin mit der Manufaktur am Emmaplatz „Glücklich am Werk“ in Schwachhausen zusammen. Die Manufaktur ist auf den Verkauf von Kreidefarben und Vintage-Möbeln, Workshops und kreative Geburtstage für Kinder und Jugendliche spezialisiert. Die hohe, offene Atelier-Werkstatt ist lichtdurchflutet. In den Regalen lauter Töpfe mit Kreidefarben, Pinsel in Gläsern, Kästchen mit Möbelknäufen und bunte Kissen. In einer Ecke trocknet eine Kommode, die zuvor einen neuen Anstrich bekommen hat – Auftragsarbeit für einen Kunden. An einem mehr als vier Meter langen Tisch in der Mitte des Raumes ist genug Platz für Stifte, Papier und Kreativität.

Beim Workshop für Anfänger erläutert Annette Knickmann-Junge zunächst Grundlagen, dann wird das Schreiben eines kompletten Alphabets trainiert. Mit der neu erlernten Schrift werden im Kursus auch eigene Postkarten oder Einladungskarten gestaltet. Beim Workshop für Fortgeschrittene können Teilnehmer ihr eigenes Logo und Vorlagen entwerfen. Als Unterlage dient indes nicht nur Papier – das im Übrigen „je glatter, desto besser“ sei. Die schön geschwungenen Schriftzeichen können sich später auf Holzpaneelen oder an Innenwänden wiederfinden und lassen sich mit Textilfarbe auf T-Shirts verewigen. 

Mehr zum Thema
Ausstellung im Bremer Roselius-Haus: Flüchtlings-Porträts neben Alten Meistern
Ausstellung im Bremer Roselius-Haus
Flüchtlings-Porträts neben Alten Meistern

27 in Öl gemalte Porträts von Flüchtlingen zeigt das Roselius-Haus in der Böttcherstraße. Das ...

 mehr »

Eben noch hat Annette Knickmann-Junge den vier Teilnehmerinnen des Workshops erklärt, wie sie den Stift halten müssen. „Denkt an eine Uhr. Die Spitze muss etwa auf zehn oder elf Uhr zeigen. Ihr müsst die Buchstaben nicht durchschreiben. Zwischendurch ruhig absetzen – und vor allem langsam schreiben“, rät sie den jungen Frauen. Kurs-Teilnehmerin Emma hat schon Erfahrungen mit Schönschreiben – ihre Mutter, die neben ihr sitzt, gar nicht.

Die Neuntklässlerin möchte ein Bullet-Journal gestalten. Es ist zunächst ein Notizbuch mit leeren, karierten oder gepunkteten Seiten, das zu einem ganz individuellen Kalender wird – je nach Bedarf seines Gestalters ist es am Ende eine Mischung aus Jahresüberblick, Monatsblättern, To-Do-Listen, Tagesplänen und vielen persönlichen Notizen, Projektideen, Fotos oder Zeichnungen. In Amerika sind Bullet-Journale weit verbreitet, der Trend ist auch in Deutschland angekommen.

Man braucht für Handlettering ein bisschen Anleitung

In Bremen bieten Künstlerbedarf- und Schreibwarengeschäfte sowie gut sortierte Bastelläden Bullet-Journale an – ebenso wie Stifte, Anleitungen und Bücher, das nötige Zubehör für das Handlettering. „Handlettering ist ähnlich wie das Lernen eines neuen Instruments“, sagt etwa Autorin Hannah Rabenstein. Man brauche ein bisschen Anleitung und müsse dann viel üben, schreibt sie in ihrem Buch „Handlettering von A bis Z“.

Mit ein wenig Praxis stellen sich schnell Erfolge ein. „Ich habe mich hingesetzt und sofort entspannt“, sagt die 23-jährige Chantal Groeder, die schon dabei ist, ganze Sätze zu malen. „Mit der Hand zu schreiben, geht absolut verloren. Aber es entschleunigt.“ Dass Lettering derart im Trend liegt, führt Annette Knickmann-Junge genau darauf zurück. „Es ist der Wunsch nach der Arbeit mit eigenen Händen. Etwas allein und individuell zu gestalten anstatt vor dem Rechner digital mit fertigen Schriften und Baukästen zu arbeiten“, ist sie sich sicher.

Mehr zum Thema
„Open Library“ in der Vahr: Bremen testet Bücherei ohne Personal
„Open Library“ in der Vahr
Bremen testet Bücherei ohne Personal

Die Stadtbibliothek Bremen-Vahr hat ab sofort jede Woche sechs Stunden länger geöffnet. Allerdings ...

 mehr »

In den Osterferien bietet Annette Knickmann-Junge Lettering-Workshops in der Manufaktur am Emmaplatz an. Kurse für Anfänger sind am Mittwoch, 10. April, von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend, 13. April, von 11 bis 14 Uhr. Fortgeschrittene treffen sich am selben Sonnabend von 15 bis 18 Uhr. Anmeldungen über die Website www.manufakturamemmaplatz.de. Der Workshop richtet sich an Menschen ab 14 Jahren und kostet 59 Euro pro Person inklusive Material, Getränke und Snacks (Schüler erhalten Ermäßigung). Mehr Infos auch auf www.knickmann-junge.com.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 30 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
lamento am 23.10.2019 20:13
Welch entsetzliches Problem
Ich persönlich wäre für eine dauerhafte Sommerzeit, Begründung siehe @flutlicht.
Letztlich ist es mir ...
Hardy1658 am 23.10.2019 19:37
Super!
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige