Angebote an Samstagen So will Bremen Lernlücken von Schülern verringern

Um die schwierige Lernsituation für Schüler in der Pandemie zu mildern, will Bremen Nachhilfe- und Schwimmkurse in den Ferien anbieten. Schulen in benachteiligten Gebieten sollen mehr Unterstützung bekommen.
18.02.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
So will Bremen Lernlücken von Schülern verringern
Von Sara Sundermann

Aus Mitteln des Bremen Fonds sollen bis Ende dieses Jahres gut sieben Millionen Euro genutzt werden, um das auszugleichen, was Schülerinnen und Schülern in der Pandemie verpasst haben. Mit diesem Beschluss des Senats hat sich am Mittwoch die Bildungsdeputation befasst. Die Mittel werden in verschiedene Hilfen für Kinder in benachteiligten Stadtteilen investiert. Es soll Nachhilfe und Schwimmkurse geben, sowohl in den Oster- als auch in den Sommerferien, erläuterte Staatsrätin Arnhild Moning in der Deputation. Auch Lernangebote an Samstagen seien vorgesehen. Mit diesen Mitteln werden auch zusätzliche Deutsch- und Mathestunden finanziert sowie Doppelbesetzungen (zwei Fachkräfte in einer Klasse) an Schulen mit hohem Sozialindikator. Und das Programm „Mathe sicher können“ soll für alle Klassen von der 5. bis zur 7. ausgeweitet werden. Die Behörde will zudem neue Lern-Apps kaufen, Moning zufolge vor allem für den Bereich Inklusion.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-SAISONFINALE

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren