Videoaussagen vor Gericht Wie Bremer Juristen Videoaussagen in Gerichtsverfahren bewerten

Bundesjustizminister Marco Buschmann möchte in Zukunft mehr Videoschaltungen in Gerichtsverfahren einsetzen. Bremer Juristen sehen dafür Chancen, aber auch die Probleme.
20.02.2022, 15:42
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Wie Bremer Juristen Videoaussagen in Gerichtsverfahren bewerten
Von Lucas Brüggemann

In Büros gehören Videokonferenzen seit Beginn der Corona-Pandemie zum Alltag vieler Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Wenn es nach Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) geht, sollen Videoaussagen oder Vernehmungen von Zeugen per Livestream oder ganze Videoverfahren in Zukunft in Deutschlands Gerichten zum Alltag gehören. Buschmann will dafür ein standardisiertes System, damit Videoaussagen von Zivilverfahren auch auf Finanz-, Verwaltungs- und die Sozialgerichtsbarkeit ausgeweitet werden können. Strafverfahren sollen von Buschmanns Plänen nicht betroffen sein.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren