Bürgerdialog zur Globalisierung Wie geht es weiter mit Europa?

Altstadt. Das Motto, „Und jetzt, Europa?Wir müssen reden!“, darf am Donnerstag, 16. März, ab 18 Uhr wörtlich genommen werden.
09.03.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Antje Noah-Scheinert

Altstadt. Das Motto, „Und jetzt, Europa?
Wir müssen reden!“, darf am Donnerstag, 16. März, ab 18 Uhr wörtlich genommen werden. Bei der Auftaktveranstaltung in der Bremischen Bürgerschaft am Markt diskutiert das Publikum mit Politikern und Experten über den Wert der Europäischen Union, die künftige Rolle Europas in der Welt und die Bedeutung europäischer Handels- und Wirtschaftspolitik für den Hafen- und Exportstandort Bremen. Diese Fragen werden zunächst in einer kurzen Podiumsdiskussion beleuchtet, dann geht es in zwei Themenräumen mit offenen Gesprächs- und Fragerunden weiter.

Rede und Antwort stehen die Bremische Bevollmächtigte beim Bund und für ­Europa, Ulrike Hiller, die Europaabgeordneten Joachim Schuster und Helga Trüpel, Josef ­Falke von der Universität, Patrick Lobis von der Europäischen Kommission, der Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände im Lande Bremen, Cornelius Neumann-Redlin, sowie Jens Eckhoff, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft.

Anmeldungen telefonisch unter 0 30 / 3 03 62 01 33, per E-Mail an info@europa-union.de oder über das Onlineformular auf www.eud-buergerdialoge.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+