Krieg in der Ukraine Wie russischstämmige Bremer auf Putins Einmarsch reagieren

Die russischstämmige Gemeinschaft in Bremen bringt Solidarität mit der Ukraine zum Ausdruck, äußert sich aber insgesamt eher zurückhaltend. Klare Worte findet die Bürgerschaftsabgeordnete Valentina Tuchel.
25.02.2022, 19:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wie russischstämmige Bremer auf Putins Einmarsch reagieren
Von Felix Wendler

Tausende Russen und Russlanddeutsche leben in Bremen, viele von ihnen schon seit Jahrzehnten. Auch sie blicken in diesen Tagen gebannt auf den Krieg in der Ukraine. Der WESER-KURIER hat am Freitag Kontakt zur russischen Gemeinschaft gesucht, um herauszufinden, welche Gedanken dort angesichts der aktuellen Entwicklungen vorherrschen. Äußern wollten sich nur wenige – zumindest öffentlich. Die Angst davor, in der aufgebrachten Lage als Russe oder Russin zum Feindbild zu werden, ist nach Aussage einiger Kontaktierter groß. Klare Abgrenzungen vom russischen Angriffskrieg, die dem entgegenwirken könnten, gibt es durchaus, bislang allerdings eher vereinzelt.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren