Landesjugendorchester gab unter Leitung von Stefan Geiger ein Kinderkonzert Wilder Westen im Brillissimo

Altstadt. Der Wilde Westen hat das Brillissimo erobert. Bei der Veranstaltungsreihe 'Treffpunkt Beruf und Familie' gab das Landesjugendorchester Bremen unter der Leitung von Stefan Geiger ein Kinderkonzert.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Elisabeth Schmidt

Altstadt. Der Wilde Westen hat das Brillissimo erobert. Bei der Veranstaltungsreihe 'Treffpunkt Beruf und Familie' gab das Landesjugendorchester Bremen unter der Leitung von Stefan Geiger ein Kinderkonzert.

Die vordersten Reihen sind reserviert für die Jüngsten. Die Kinder sitzen auf den Matten direkt vor dem Orchester, und gleich daneben reihen sich die Schuhe. Hier können sie es sich genauso gemütlich machen wie zu Hause und der Live-Musik des Landesjugendorchesters lauschen, die direkt für sie gespielt wird. Die Musikerinnen und Musiker des Orchesters sind alle schwarz gekleidet und geben vor der Glasfassade des Brillissimo ein beeindruckendes Bild ab. Außer Geigen und Blasinstrumenten erklingt auch eine Harfe.

Neue Wege

Das Orchester will mit seinem Kinderprojekt 2010 neue Wege gehen. Durch die Kooperation der Stiftung Friedehorst kam es zu einer engen Zusammenarbeit mit dem Kinderzentrum 'Jona' und dem Eduard-Nebelthau-Gymnasium. Acht Kinder von 'Jona' haben das Orchester bei einer Probe besucht, um das 'Erlebnis Orchester' zu erfahren.

Während der Stunden, die das Orchester und Schüler des Gymnasiums im Kinderlebenszentrum verbracht haben, sind viele Bilder entstanden für das Stück 'Im Wilden Westen'. Einige der häufigsten Motive sind Cowboys in der Wüste, umgeben von Kakteen oder auch mit dem treuen Pferd bei einem Sonnenuntergang. Die Bilder wurden in dem Programmheft des Orchesters abgedruckt. Mit diesem Projekt war das Orchester im Wettbewerb 'Bremen macht Helden' von mehr als 150 Bewerbern ausgesucht und nominiert worden.

Das Landesjugendorchester Bremen gibt es schon seit fast 40 Jahren. Die Musikerinnen und Musiker kommen aus Bremen und dem Umland. 'Wir sind gerade dabei, Ehemalige zu unserem Jubiläum einzuladen, und dabei habe ich festgestellt, dass bei einigen Musizierenden auch schon die Eltern im Orchester mitgewirkt haben', sagt Katharina Tiedke, die Geschäftsführerin des Orchesters. Nach dem ersten Stück 'Buckaroo Holiday' aus 'Rodeo' spricht Dirigent Stefan Geiger aus Hamburg die Zuhörer persönlich an. Er erzählt ihnen von dem Helden der Geschichte, Cowboy Billy, und das Orchester setzt die jeweiligen Beschreibungen gleich danach musikalisch um. Bei dem Stück 'Im Wilden Westen' von Mathias Bamert spielen natürlich auch die Saloons, die weite Prärie und der Sheriff eine große Rolle. 'Und jetzt kommt der Cowboy, der wild durch die Prärie reitet', erzählt Stefan Geiger den Kindern und setzt den Cowboy gleich darauf mit dem Orchester in Noten um. Doch da stimmt etwas nicht, die zarten Töne der

Geigen und die hohen Klänge der Flöten klingen nicht so wirklich wie ein wilder Cowboy. Und das merken auch die kleinen Zuhörer sehr schnell und diskutieren so lange mit Stefan Geiger, bis die passenden Töne gefunden sind. Das Landesjugendorchester Bremen versucht so, den Kindern spielerisch einen Eindruck von der Klangbreite des Orchesters und seinen verschiedenen Instrumenten zu vermitteln.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+