Pikse am laufenden Band

Mercedes bereitet Impfen im Werk vor

Die Mitarbeiter von Mercedes können sich ab sofort fürs Impfen registrieren. Täglich sind in der Spitze laut Konzern bis zu 3000 Impfungen möglich. Doch noch dauert es, bis die Betriebsärzte einbezogen werden.
27.04.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mercedes bereitet Impfen im Werk vor
Von Lisa Boekhoff
Mercedes bereitet Impfen im Werk vor

Mercedes hat an allen Standorten in Deutschland, wie hier in Sindelfingen, Impfzentren aufgebaut und vorbereitet.

Daimler

Mercedes bereitet sich vor, um die Belegschaft künftig im Unternehmen impfen zu können. Die Mitarbeiter des Autoherstellers können sich jetzt fürs Impfen durch den werksärztlichen Dienst auf einer Plattform registrieren. An allen Standorten in Deutschland sind, wie Daimler am Montag mitteilte, eigene Impfzentren und Impfstraßen aufgebaut und vorbereitet worden. „Das Impfangebot richtet sich an unsere Beschäftigten sowie Zeitarbeitskräfte, die bei uns tätig sind“, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Die Vorbereitungen für das Impfzentrum im Werk Bremen seien getroffen: „Wir sind startklar, sobald Impfstoff für uns verfügbar ist.“

Ab sofort könne jeder Beschäftigte sein Impfinteresse hinterlegen, um einen Impftermin am jeweiligen Standort zu erhalten, erklärte Personalvorstand Wilfried Porth. Man könne mit den Ärzten und der Infrastruktur schnell viele Tausend Menschen schützen. „Wir haben alle Vorbereitungen getroffen, um sofort mit den Impfungen loslegen zu können, sobald dies für Werksärzte möglich ist."

Auch in Bremen sollen täglich mehrere Hundert Beschäftigte geimpft werden können. Und wann wird der Startschuss dort fallen? Der Sprecher des Bremer Gesundheitsressorts Lukas Fuhrmann erklärt, ab Juni sollen Betriebsärzte selbstständig Impfstoff bestellen können. So habe es das Bundesgesundheitsministerium angekündigt. Das Verfahren funktioniere dann ähnlich wie bei den niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen: „Die Bestellungen laufen über Apotheken und Großapotheken und nicht über das Bundesland.“

Insgesamt gibt es laut Mitteilung von Daimler mehr als 70 Betriebsärzte und mehr als 200 medizinische Fachangestellte für Impfungen. Diese hätten viel Erfahrung mit Impfberatungen und Impfungen. „Wir stehen bereit“, kündigte die ärztliche Projektleiterin für die Covid-19-Impfung bei Daimler, Mehtap Krahe, an. Deutschlandweit seien im Vollbetrieb an allen Standorten täglich mehr als 3000 Impfungen möglich. „Angesichts der weiter steigenden Fallzahlen müssen wir möglichst viele Menschen möglichst schnell impfen – nur so können wir die Pandemie überwinden“, kommentierte Manager Wilfried Porth die Kampagne.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+