Nach Reederei-Insolvenz BLB Immobilien kauft Beluga-Gebäude

Bremen. Die ehemalige Unternehmenszentrale der Beluga-Reederei auf dem Bremer Teerhof ist verkauft. Den Zuschlag hat die BLB Immobilien erhalten, eine Tochtergesellschaft der Bremer Landesbank (BLB). Das teilt der Insolvenzverwalter am Dienstag mit.
22.05.2012, 13:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Die ehemalige Unternehmenszentrale der Beluga-Reederei auf dem Bremer Teerhof ist verkauft. Den Zuschlag hat die BLB Immobilien erhalten, eine Tochtergesellschaft der Bremer Landesbank (BLB). Das teilte der Insolvenzverwalter Edgar Grönda am Dienstag mit.

Zum Preis wurden keine Angaben gemacht. Das achtstöckige Gebäude war ursprünglich für rund 30 Millionen Euro gebaut worden, finanziert von BLB und Bremer Sparkasse. Seit der Insolvenz von Beluga im März 2011 stand die Immobilie zum Verkauf. Dem Vernehmen nach hatte die BLB Immobilien im Zuge eines Bieterverfahrens im Januar das höchste Angebot abgegeben und will nun ein Vermietungskonzept für den repräsentativen Bau an der Weser umsetzen. (kf)

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch im WESER-KURIER.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+