Kommentar über den Bremer Flughafen

Sinnvolle Hilfen für den Bremer Flughafen

Das operative Geschäft ist durch die Corona-Krise am Bremer Flughafen erheblich eingeschränkt. Diese Zeit kann nur mit finanziellen Hilfen von außen überbrückt werden, mein Peter Hanuschke.
24.11.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sinnvolle Hilfen für den Bremer Flughafen
Von Peter Hanuschke

Gehört der Bremer Flughafen zu den Airports, die am Ende keine Hilfen aus Berlin erhalten? Immerhin hat der Bund die Empfehlung ausgesprochen, dass die Länder darüber entscheiden sollen, welche Flughäfen unterstützt werden sollen. Bei Flughäfen, die schon vor der Corona-Krise in wirtschaftlicher Schieflage waren, sollte darüber nachgedacht werden, den Flugverkehr ganz einzustellen. Und der Bremer Airport hatte bereits vor der Corona-Pandemie finanzielle Probleme.

Das ist zwar richtig, aber die Probleme sind nicht aus dem operativen Geschäft heraus entstanden, sondern durch einen erheblichen Investitionsstau, der sich über die Jahre aufgebaut hat. Der Flughafen hat sich deshalb selbst darangemacht, Abläufe zu optimieren, um Kapazitäten für Investitionen aufbauen zu können. Die Corona-Krise hat den Umstrukturierungsprozess lediglich beschleunigt. Insofern ist es richtig, dass sich der Bremer Senat klar hinter den Flughafen gestellt hat und ihn finanziell unterstützt. Falls es dafür auch Bundesmittel gibt, muss er sie in Anspruch nehmen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+