Elsflether Werft

Bund stimmt dem Verkauf des "Gorch Fock"-Sanierers zu

Das Bundesverteidigungsministerium hat dem Verkauf des insolventen "Gorch Fock"-Sanierers Elsflether Werft an die größere Lürssen-Werft zugestimmt. Das sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwoch in Berlin.
30.10.2019, 10:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bund stimmt dem Verkauf des "Gorch Fock"-Sanierers zu

Die Bremer Lürssen-Werft hat die insolvente Elsflether Werft vor einigen Tagen gekauft.

Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Das Bundesverteidigungsministerium hat dem Verkauf des insolventen „Gorch Fock“-Sanierers Elsflether Werft an die größere Lürssen-Werft zugestimmt. Das sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwoch in Berlin. Damit fehlte dem Geschäft nur noch die Zustimmung des Gläubigerausschusses der Elsflether Werft, der am Mittwoch tagte.

Schon für den Nachmittag war geplant, den teilsanierten Rumpf des Segelschulschiffs von der Fassmer-Werft in Berne über die Weser zur benachbarten Lürssen-Werft zu schleppen. Fassmer hatte zuletzt als Unterauftragnehmer an der „Gorch Fock“ gearbeitet.

Lesen Sie auch

Die Lürssen-Werft baut derzeit in einem Milliardenauftrag auch neue Korvetten für die Marine. Mit der Übernahme der Elsflether Werft tritt Lürssen in die Verpflichtung ein, der Marine die „Gorch Fock“ bis Herbst 2020 generalüberholt zurückzugeben. Auf dem Dreimastsegler werden Offiziersschüler ausgebildet. Die Kosten der Sanierung sind von geplant 10 Millionen Euro auf 135 Millionen Euro gestiegen, für die der Steuerzahler geradestehen muss. (dpa)

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+