Verfahren wird vereinfacht und ausgeweitet

Bund verlängert Hilfsprogramm

Der Bund hat die Überbrückungshilfe für Unternehmen in der Corona-Krise bis Ende Dezember verlängert. Profitieren sollen vor allem kleine und mittelständische Betriebe.
24.09.2020, 20:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bund verlängert Hilfsprogramm
Von Felix Wendler

Die Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen sind, wird bis Dezember dieses Jahres fortgesetzt. Das teilte ein Sprecher der Bremer Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) am Donnerstagabend mit. Vogt habe sich als aktuelle Vorsitzende der Wirtschaftsministerkonferenz zudem dafür eingesetzt, die Förderung auszuweiten und die Antragsstellung zu vereinfachen. Das jetzt vom Bundeswirtschaftsministerium von Peter Altmaier (CDU) verlängerte Hilfsprogramm sieht unter anderem höhere Förderbeträge für Klein- und Kleinstunternehmen vor. Je nach Höhe der betrieblichen Fixkosten können Unternehmen für die vier Monate bis zu 200 000 Euro an Förderung erhalten. „Insbesondere für die Unternehmen, die immer noch keine oder minimale Umsätze haben, wie zum Beispiel die Veranstaltungsbranche, war dies ein notwendiger Schritt“, sagt Vogt. Anträge für die Fortsetzungsphase der Überbrückungshilfe können voraussichtlich ab Mitte Oktober gestellt werden. „Wir lassen gerade die Unternehmen, die durch behördliche Anordnungen oder Hygiene- und Abstandsregeln weiter geschlossen sind oder nur mit halber Kraft fahren können, nicht allein“, sagt Altmaier.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+