Made in Bremen - Teil 9: Babbeler

Die Hustenbekämpfer aus Huckelriede

Bremen. Ob Weltkonzern oder Familienbetrieb: In unserer Serie "Made in Bremen" stellen wir bremische Unternehmen und ihre Produkte vor. Diesmal ist die Bremer Bonbonmanufaktur Friedrich Germann an der Reihe.
06.08.2013, 05:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thomas Joppig
Die Hustenbekämpfer aus Huckelriede

Die noch weichen Bonbonstangen werden gerollt.

Till Rahm

Bremen. Er ist der wohl längste Hustenbonbon weit und breit – und eine echte Bremer Spezialität: Der Bremer Babbeler. In der 1920 gegründeten Bremer Bonbonmanufaktur Friedrich Germann hat man sich auf die pfefferminzhaltigen Lutschstangen spezialisiert.

Die pfefferminzhaltige Lutschstange ist ein Produkt mit langer Tradition - dennoch ist der Babbeler eine lokale Spezialität geblieben, die man vor allem in Apotheken und Süßwarenläden in Bremen und Umgebung kaufen kann.

Die Herkunft des Namens Babbeler ist unklar. Eine Theorie besagt, dass der Begriff sich das Wort von „Babbel“ herleitet, dem plattdeutschen Wort für Mund.

Inge Uhlisch ist mit Babbelern aufgewachsen. Die heute 73-Jährige ist die Enkeltochter von Firmengründer Friedrich Germann und hilft bis heute in dem Geschäft mit, das inzwischen von ihrem Sohn Marco und seiner Frau Claudia übernommen wurde. „Früher haben wir die Babbeler noch in Handarbeit gedreht und auch einzeln in Papier eingewickelt“, erinnert sich die Bremerin.

Die Bonbonstangen werden gehackt und bekommen so ihre handliche Länge.

Die Bonbonstangen werden gehackt und bekommen so ihre handliche Länge.

Foto: Till Rahm

Auch wenn diese Zeiten lange vorbei sind: Der alte Kupferkessel und die schweren Maschinen verleihen der Bonbon-Manufaktur im Erdgeschoss eines Wohnhauses in Huckelriede etwas Nostalgisches. Über 100.000 Babbeler produzieren die drei Uhlischs mit Unterstützung mit einer Teilzeitkraft jedes Jahr.

Was neben Pfefferminzöl und Zucker noch in den 15 Zentimeter langen Lutschstangen steckt, will Marco Uhlisch nicht verraten - ein bisschen geheimnisvoll soll die traditionsreiche Süßigkeit bleiben.

Neben den Babbelern stellen die Uhlischs auch bunte Lutschstangen und Kräuterbonbons für Jahrmärkte her - und haben vor drei Jahren auch einen eigenen Babbeler-Likör auf den Markt gebracht. Und wer den Genuss der 15 Zentimeter langen Lutschstangen eher unpraktisch findet, kann sie auch als normales Bonbon kaufen - oder, wie Marco Uhlisch rät, einfach mal im Tee auflösen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+