Gewerbeentwicklungsprogramm

Grüne wollen Logistik begrenzen

Wegen der großen Nachfrage nach Fläche der Logistik, machen die Grünen einen Vorschlag für das Gewerbeentwicklungsprogramm.
24.09.2020, 12:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Grüne wollen Logistik begrenzen
Von Stefan Lakeband

Die Logistik soll in der bremischen Wirtschaft künftig eine kleinere Rolle spielen. Das fordern zumindest die Grünen in einem Positionspapier zum Gewerbeentwicklungsprogramm (GEP) 2030. Hintergrund ist die enorme Flächennachfrage dieser Branche. „Wir wollen daher Sektoren stärken, die helfen, die Wirtschaft zu diversifizieren“, sagte Robert Bücking, wirtschafts- und stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Grünen, am Donnerstag.

Seiner Ansicht nach müsse Bremen sich auf die Logistik konzentrieren, die die Stadt trage und für viel Arbeit sorge. Das sei etwa im Verteilzentrum von Amazon der Fall oder beim Tchibo-Lager im Güterverkehrszentrum – aber eben längst nicht überall.

„Bremen muss seinen Flächenvorrat als zentrale Ressource betrachten“, sagte Bücking. Wenn die Politik das nicht mache, würde ihr das später vorgeworfen werden.

Das GEP soll Leitfaden für die künftige wirtschaftliche Ausrichtung sein. Schon 2013 wurde ein GEP für das Jahr 2020 vorgestellt. Dieses soll nun erneuert werden. Die Logistik ist eine der wichtigsten Branchen in Bremen: Mehr als 1000 Unternehmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern wirtschaften in diesem Bereich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+