Vergleich der Großstädte

Bremer zahlen hohe Grundsteuer

Besitzer eines Standard-Einfamilienhauses zahlen in Bremen 589 Euro Grundsteuer pro Jahr. In Hamburg sind es dagegen 458 Euro.
11.05.2021, 19:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Schwiegershausen
Bremer zahlen hohe Grundsteuer

Im kommenden Jahr soll es für Hausbesitzer losgehen mit der Reform der Grundsteuer. Bremens Hausbesitzer zahlen unter den Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern mit die höchste Grundsteuer.

Christophe Gateau

Bremen gehört bei den Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern zu den Kommunen mit der höchsten Grundsteuer. Die Abgabe haben die Wohnungs- und Hausbesitzer zu zahlen und können sie auf ihre Mieter umlegen. Bremen ist unter 100 Städten auf Platz 88, wie aus einer aktuellen Analyse des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln hervorgeht. Der Vergleich entstand im Auftrag von Haus & Grund Deutschland. Der Verband vertritt die Interessen der Wohnungseigentümer.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen