Beruf und Familie

Mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie

29 Unternehmen und Institutionen aus dem Land Bremen wurden an diesem Montag für ihre familienfreundliche Unternehmenskultur mit dem Siegel "Ausgezeichnet Familien-freundlich" geehrt.
12.07.2021, 18:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Von Peter Hanuschke
Mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie

"Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist kein Nischenthema, sondern ein zentrales Anliegen für mich, das wir weiter vorantreiben wollen und werden", so Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke). Sie ist Schirmherrin des Projekts "Ausgezeichnet Familien-freundlich".

Christina Kuhaupt

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat für Unternehmen in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen – gerade wenn es darum geht, einen attraktiven Arbeitsplatz zu bieten und sich für Fachkräfte interessant genug zu machen. Auch an anderer Stelle wird ein solches Engagement honoriert: An diesem Montag haben Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) und die Servicestelle Beruf und Familie von der RKW Bremen GmbH 29 Unternehmen und Institutionen aus dem Land Bremen für ihre familienfreundliche Unternehmenskultur mit dem Siegel "Ausgezeichnet Familien-freundlich" geehrt.

"Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist kein Nischenthema, sondern ein zentrales Anliegen für mich, das wir weiter vorantreiben wollen und werden", so Vogt, die Schirmherrin des Projekts ist. Das helfe nicht nur den Familien, sondern auch den Unternehmen, denn je diverser und familienfreundlicher sie aufgestellt seien, "desto innovativer sind sie auch." Ausgezeichnet wurden Unternehmen und Institutionen, die mit konkreten Maßnahmen dazu beitragen, eine familienfreundliche Unternehmenskultur zu entwickeln – etwa durch familienfreundliche Personalführung. "Dass wir in diesem Jahr – trotz Corona-Pandemie – 29 Unternehmen und Institutionen für eine familienfreundliche Unternehmenskultur auszeichnen können, ist ein sehr starkes Zeichen."

Die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben sei ein wichtiger Bestandteil der Fachkräfteinitiative des Bremer Senats, denn Familienfreundlichkeit steigere die Attraktivität als Arbeitgeber, verbessere langfristig die Arbeitsbedingungen und motiviere die Mitarbeitenden, heißt es aus dem Wirtschaftsressort. Maßnahmen einer zukunftsfähigen Personalpolitik müssten dabei nicht immer kostenintensiv sein, um Wirkung zu zeigen und die Unternehmenskultur und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Die jährliche Auszeichnungsveranstaltung sei eine gute Gelegenheit, erfolgreiche Maßnahmen vorzustellen und zugleich von Ideen und Erfahrungen anderer Unternehmen zu profitieren. Das Siegel wird seit acht Jahren verliehen.

In diesem Jahr wurden erstmals mit diesem Siegel acht Unternehmen zertifiziert. Dazu gehören: artundweise GmbH, Carl Ed. Schünemann KG, Unternehmensgruppe Bähr Verpackungen, Metallbau Günter Majowski GmbH, Medical Helpline Worldwide GmbH, Peper und Söhne GmbH, Profishop GmbH und die Vitakraft pet care GmbH.

Rezertifiziert wurden 21 Unternehmen und Institutionen. Das sind die Bremer Aufbau-Bank, Bremer Energie-Konsens GmbH, Bremer Straßenbahn AG, Bremische Schwesternschaft vom Roten Kreuz, Büsing, Müffelmann & Theye Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB und Notare, CargoSoft GmbH, Caritasverband Bremen, CHS Container Group, Clostermann & Jasper Partnerschaft mbB, FDP-Fraktion Bremen,
Flughafen Bremen GmbH, HEC GmbH, Henry Lamotte Services GmbH, die Iben GmbH - Institut für Lebensmittel- und Umweltanalytik, die Kardiologisch-Angiologische Praxis, Netactive GmbH, Performa Nord, Polizei Bremen, die Senatorin für Kinder und Bildung, die Team Neusta GmbH und die Zarm Technik AG.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+