Hochtief-Übernahme rückt näher

Madrid·Essen (wk). Der spanische Bauriese ACS rüstet im Übernahmekampf um den Essener Hochtief-Konzern auf. Mit großer Mehrheit stimmten die Aktionäre gestern auf einer außerordentlichen Hauptversammlung einer Kapitalerhöhung zu. Damit kommt ACS einer Forderung der deutschen Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin nach mehr Sicherheiten für das Übernahmeangebot nach. ACS kann zur Finanzierung der Offerte sein Grundkapital nun um bis zu 50 Prozent aufstocken. Gebraucht wird die Erhöhung aber nur, falls zahlreiche Hochtief-Aktionäre das ACS-Angebot annehmen. Das ist nicht zu erwarten, weil die Offerte aus Essener Sicht dürftig ist. Für fünf Hochtief-Anteile bietet Konzernchef und Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez acht ACS-Aktien an. Für die Aktionäre des Essener Unternehmens bedeutet dies nach dem derzeitigen Kurs einen Verlust von rund sieben Prozent. Das übliche lukrative Angebot an die Aktionäre wollte sich der hoch verschuldete Konzern nicht leisten.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Madrid·Essen (wk). Der spanische Bauriese ACS rüstet im Übernahmekampf um den Essener Hochtief-Konzern auf. Mit großer Mehrheit stimmten die Aktionäre gestern auf einer außerordentlichen Hauptversammlung einer Kapitalerhöhung zu. Damit kommt ACS einer Forderung der deutschen Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin nach mehr Sicherheiten für das Übernahmeangebot nach. ACS kann zur Finanzierung der Offerte sein Grundkapital nun um bis zu 50 Prozent aufstocken. Gebraucht wird die Erhöhung aber nur, falls zahlreiche Hochtief-Aktionäre das ACS-Angebot annehmen. Das ist nicht zu erwarten, weil die Offerte aus Essener Sicht dürftig ist. Für fünf Hochtief-Anteile bietet Konzernchef und Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez acht ACS-Aktien an. Für die Aktionäre des Essener Unternehmens bedeutet dies nach dem derzeitigen Kurs einen Verlust von rund sieben Prozent. Das übliche lukrative Angebot an die Aktionäre wollte sich der hoch verschuldete Konzern nicht leisten.

Hochtief selbst wollte die Entscheidung in Madrid nicht kommentieren. Die Essener wehren sich mit aller Kraft gegen die ACS- Pläne, bislang aber ohne Erfolg. Infrage kommt als sogenannte Giftpille jetzt noch eine Kapitalerhöhung bei Hochtief, um die Übernahme zu erschweren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+