4000 Gespräche geführt

Bremer Wirtschaftsförderung zieht Bilanz

16 internationale und zehn nationale Ansiedlungen von Firmen in Bremen. Das belegt der Jahresbericht der Bremer Wirtschaftsförderung, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.
03.07.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Wirtschaftsförderung zieht Bilanz
Von Imke Wrage
Bremer Wirtschaftsförderung zieht Bilanz

Laut der Wirtschaftsförderung Bremen ist die Touristenanzahl in der Hanestadt 2019 gestiegen.

Frank Thomas Koch

1056 neue und 2084 gesicherte Arbeitsplätze: So lautet die Bilanz der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) für das Jahr 2019. Das geht aus einer am Mittwoch vorlegten Mitteilung zum Jahresbericht hervor. „Die Arbeit der WFB ist für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Hansestadt sehr wichtig“, äußerte sich darin Kristina Vogt (Linke), Bremens Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und Aufsichtsratsvorsitzende der WFB.

Die Wirtschaftsförderer haben laut Bericht im vergangenen Jahr fast 4000 Gesprächen geführt: von der Standortberatung bis zur Hilfe bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen oder als Behördenlotsen. Zusätzlich habe das Akquisitionsteam der WFB mehr als 1200 Ansiedlungsgespräche geführt. Das Ergebnis: 16 internationale und zehn nationale Ansiedlungen in Bremen. Insgesamt konnten 2019 rund 39 Hektar Gewerbegrundstücke vermarktet werden. Im Zusammenhang mit Flächenverkäufen und Ansiedlungen seien privatwirtschaftliche Investitionen in Höhe von 298 Millionen Euro angestoßen worden. Die WFB selbst habe durch den Verkauf von Gewerbegrundstücken mehr als 31 Millionen Euro Erlös erzielt.

In ihrer Verantwortung für den Tourismus förderte die WFB fast 40 Sport- und Kulturveranstaltungen. „Die Tourismuszahlen für 2019 spiegeln deutlich Bremens Beliebtheit wider“, heißt es in der Mitteilung weiter. Zuwächse habe es bei den Touristenzahlen und Geschäftsreisenden um 7,9 Prozent sowie um 9,9 Prozent bei den Übernachtungen in gewerblichen Beherbergungsbetrieben gegeben. In diesem Jahr dürfte es hier durch die Corona-Krise einen Dämpfer geben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+