Primark Den Online-Trend verschlafen

Primark muss einen dreistelligen Millionenbetrag bei seinem Deutschland-Geschäft abschreiben. Ein hausgemachtes Problem, denn die Firma hat den Online-Trend verschlafen, meint Florian Schwiegershausen.
06.12.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Den Online-Trend verschlafen
Von Florian Schwiegershausen

Primark steht für Kleidung, die man für wenige Euro kaufen kann. Eigentlich klingt das Konzept nach einem Selbstläufer, scheint es aber nicht zu sein. Die irische Bekleidungsfirma muss laut „Wirtschaftswoche“ einen dreistelligen Millionenbetrag bei ihrem Deutschlandgeschäft abschreiben. Konkurrenzgeschäfte wie Kik setzen auf das gleiche Konzept, allerdings in Einkaufslagen, wo weniger Miete für die Geschäfte zu zahlen ist. Zudem hat Primark den Online-Trend verschlafen – bei einer Zielgruppe, die klar auf online setzt. Einen Online-Shop hat das Unternehmen in Deutschland bis heute nicht. Nun gilt es, die Fehler zu korrigieren.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren