Fast 600 Millionen Euro

Mehr Gewerbesteuer-Einnahmen für Bremen

Die Gemeinden in Deutschland haben im vergangenen Jahr die höchsten Grundsteuern seit 1991 eingenommen. Unter den Stadtstaaten hat Bremen den höchsten Anstieg.
30.08.2019, 09:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr Gewerbesteuer-Einnahmen für Bremen

Wer Eigentümer einer Immobilie ist, der zahlt Grundsteuer.

Oliver Berg/dpa

Dank gestiegener Einnahmen aus Gewerbesteuern haben Niedersachsen und Bremen 2018 mehr sogenannte Realsteuern eingenommen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Niedersachsen nahm demnach im vergangenen Jahr rund 4,4 Milliarden Euro ein, 2017 waren es rund 4,1 Milliarden Euro. In Bremen stieg der Betrag von rund 570 Millionen Euro aus 2017 auf rund 590 Millionen Euro für 2018.

In Niedersachsen kamen rund 1,4 Milliarden Euro aus der Grundsteuer B - sie wird für bebaute und bebaubare Grundstücke erhoben. Bremen nahm darüber rund 200 Millionen Euro ein. Dazu kamen aus derGrundsteuer A,die für Grundstücke der Land- und Forstwirtschaft erhoben wird, rund 72 Millionen Euro in Niedersachsen und 199 000 Euro aus Bremen. Beide Werte blieben nahezu unverändert.

Insgesamt nahmen die Gemeinden in Deutschland im vergangenen Jahr die höchsten Grundsteuern seit 1991 ein: rund 14,2 Milliarden Euro. Rechnet man alle sogenannten Realsteuern zusammen - Grundsteuer A, Grundsteuer B und Gewerbesteuer - bekamen die Gemeinden 2018 rund 70,0 Milliarden Euro. Das waren 3,2 Milliarden Euro beziehungsweise 4,8 Prozent mehr als 2017.

Die Grundsteuer A wird für Grundstücke der Land- und Forstwirtschaft erhoben. Damit nahmen die Gemeinden 2018 insgesamt 0,4 Milliarden Euro ein, ein Anstieg um 0,4 Prozent gegenüber 2017.

Eine Karte mit allen Gemeinden und deren Hebesätzen finden Sie hier.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+