Azubi-Wettbewerb Nehlsen hat die engagiertesten Auszubildenden in Bremen

Sie haben für ihr Unternehmen einen Gesundheitstag organisiert, oder machen sich Gedanken, warum auch Griechen ruhig Knipp essen sollten. Welche findigen Bremer Azubis für ihre Ideen preiswürdig sind.
27.11.2017, 22:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Nehlsen hat die engagiertesten Auszubildenden in Bremen
Von Florian Schwiegershausen

Die Mühe hat sich gelohnt für die elf Auszubildenden vom Entsorgungsunternehmen Nehlsen. Denn für ihr Engagement im Betrieb haben sie am Montagabend im Kleinen Haus des Theaters Bremen den ersten Preis beim Azubi-Wettbewerb „Siegertypen gesucht“ geholt. Zum neunten Mal werden mit dem Wettbewerb junge Menschen ausgezeichnet, die neben ihrer üblichen Arbeit großes soziales oder kreatives Engagement und überdurchschnittliche Leistungen in Berufsschule und Unternehmen zeigen.

Bremens Handelskammer und Handwerkskammer ehrten am Abend 38 Auszubildende. Am Wettbewerb beteiligten sich dieses Mal insgesamt fast 70 Azubis – im Team und auch einzeln. So entwickelten die angehenden Industrie- und Bürokaufleute aus dem zweiten Lehrjahr gemeinsam mit der AOK ein Angebot für einen Gesundheitstag. Dafür orientierten sie sich an den Arbeitsplätzen in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens.

Bei der Veranstaltung im Juni konnten die Mitarbeiter Informations-, Aktions- und Ernährungsstände besuchen und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Angebote reichten vom Rückencheck und Bewegungsübungen über die Ausstattung von Arbeitsplätzen in Lkw oder Büro, Tipps vom Betriebsarzt und der Fußvermessung für Sicherheitsschuhe bis hin zu gesunder Ernährung.

"Mit Blutspenden Gutes tun"

Für ihre Mühe erhalten sie als ersten Preis nun 3000 Euro. Zum Team gehören Tobias Buhr, Julia Brünjes, Michael Barzda, Nico Greulich, Melissa Fiedler, Miriam Merten, Swantje Walter, Meinard Voskamp, Kjell Karpe, Sabrina Grieme und Vica Albrand. Den zweiten Platz und 2000 Euro Preisgeld holte das Team von Lampe & Schwartze aus Bremen für ihr Projekt „Mit Blutspenden Gutes tun“.

Die Versicherungs- und Finanzazubis Ole Ahrlich, Jasna Brockmann, Jan Löschmann, Patrick Lüttgen, Sabrina Mader, Isabelle Petersen, Marie Supe und Kimberly Vetter wollten dem Deutschen Roten Kreuz zu mehr Blutspenden verhelfen und dabei zusätzlich Spenden für einen gemeinnützigen Zweck sammeln.

Die Geschäftsführung förderte 2016 jede der 70 Blutspenden von Mitarbeitern aus dem Unternehmen und Geschäftspartnern mit 25 Euro. So konnte unter anderem ein ganzes Monatsgehalt für eine Beraterin des Vereins „Schattenriss Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch Mädchen“ finanziert werden. Erjon Nurce von der Fleischerei Prott aus Bremen erhielt den mit 1000 Euro prämierten dritten Preis.

Siegertypen gesucht

Der Grundgedanke bei seinem Projekt „Deutsch-griechische Kochrezepte als Ideen zur Vollverwertung von Tieren in Südeuropa“: Qualitativ hochwertige Fleischprodukte sollten – wie in seinem Lehrbetrieb – aus nachhaltiger und artgerechter Tierhaltung stammen, und es sollte das ganze Tier verarbeitet werden, also auch die unterschätzten Teilstücke.

Das brachte den Azubi auf die Idee, sogenannte Reste-Rezepte von der deutschen in die griechische Küche zu übertragen. Gerichte wie Bremer Knipp, Mini-Mettenden, Moussaka deutsch-griechisch, Mamas Juwarfakin-Suppe will Erjon Nurce nun auch in seiner Heimat Griechenland verbreiten. Handelskammer-Präses Harald Emigholz sagte: „Der Wettbewerb hat auch dieses Jahr gezeigt, wie viel Potenzial in unseren Azubis steckt. Die Unternehmen in Bremen und Bremerhaven brauchen genau solche motivierten und kreativen jungen Leute.“

„Siegertypen gesucht“ wurde von der Hermann-Leverenz-Stiftung, der Karl-Nix-Stiftung und weiteren Medienpartnern unterstützt. Weitere Finalisten kamen von Thore Freund und Carl Schröter, Domeyer, Frosta, der Gesundheit Nord, dem Heritage Studio, Metro Cash & Carry sowie von Red Pepper.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+