Neue Frist für WestLB-Sanierungsplan

Brüssel (wk). Die EU-Kommission hat der angeschlagenen Landesbank WestLB jetzt drei Monate Zeit für einen neuen Sanierungsplan gegeben. Im Streit um Milliardenbeihilfen müssten bis Mitte Februar 2011 neue Vorschläge auf dem Tisch liegen, wie die Bank dauerhaft lebensfähig werden könne. Das sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia gestern nach einem Spitzentreffen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dessen nordrhein-westfälischen Amtskollegen Norbert Walter-Borjans (SPD) in Brüssel. Diese Frist gelte auch für den Verkauf der Immobilientochter Westimmo. Die EU-Kommission und die WestLB streiten über Staatsbeihilfen, welche die Landesbank bei der Ausgliederung fauler Wertpapiere erhalten hatte.
16.11.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Brüssel (wk). Die EU-Kommission hat der angeschlagenen Landesbank WestLB jetzt drei Monate Zeit für einen neuen Sanierungsplan gegeben. Im Streit um Milliardenbeihilfen müssten bis Mitte Februar 2011 neue Vorschläge auf dem Tisch liegen, wie die Bank dauerhaft lebensfähig werden könne. Das sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia gestern nach einem Spitzentreffen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dessen nordrhein-westfälischen Amtskollegen Norbert Walter-Borjans (SPD) in Brüssel. Diese Frist gelte auch für den Verkauf der Immobilientochter Westimmo. Die EU-Kommission und die WestLB streiten über Staatsbeihilfen, welche die Landesbank bei der Ausgliederung fauler Wertpapiere erhalten hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+