Ärger um Paketzustellung Kundin wartet vergeblich auf DPD-Boten

Paketärger mit der DPD: Gleich vier Male hintereinander hieß es für eine Borgfelderin "Lieferung konnte nicht zugestellt werden". Und das, obwohl sie jedes Mal daheim anzutreffen war.
07.12.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Kundin wartet vergeblich auf DPD-Boten
Von Florian Schwiegershausen

Es klingt wie eine Auseinandersetzung zwischen Zusteller und Empfängerin: Maren T. aus Borgfeld hätte nicht gedacht, wie kompliziert es ist, ein Paket in Empfang zu nehmen. Weil sich ihre Kinder seit vergangener Woche mit einer schweren Erkältung herumplagen, ist sie seitdem nach eigenen Angaben daheim geblieben. Nur irgendwie hat der Zusteller vom Paketdienst DPD es an vier Malen nicht geschafft, sie dort anzutreffen. Obwohl sie zu Hause gewesen sei, habe sie auf der Internetseite am Ende des Tages immer wieder "Lieferung konnte nicht zugestellt werden" lesen können, sagt T., die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren