Neuer Airbus-Leiter

OHB-Vorstand geht zu Airbus

Andreas Lindenthal wird ab 1. Januar neuer Standortleiter bei Airbus Defence and Space in Bremen. Lindenthal kommt von OHB, wo er als Vorstandsmitglied das operative Geschäft geleitet hat.
29.11.2019, 18:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
OHB-Vorstand geht zu Airbus
Von Peter Hanuschke
OHB-Vorstand geht zu Airbus

Airbus Defence and Space, wo unter anderem das Antriebs- und Versorgungsmodul für das US-Raumschiff Orion gebaut wird, bekommt einen neuen Standortleiter in Bremen.

Monser, Siegfried

Airbus Defence and Space, wo unter anderem das Antriebs- und Versorgungsmodul für das US-Raumschiff Orion gebaut wird, bekommt einen neuen Standortleiter in Bremen: Andreas Lindenthal übernimmt zum 1. Januar den Posten von Oliver Juckenhöfel, der in den vergangenen drei Jahren auch den Bereich On-Orbit Services und Exploration geleitet hat. Lindenthal kommt vom zweiten großen Bremer Raumfahrtunternehmen OHB, wo er als Vorstandsmitglied das operative Geschäft geleitet hat. Um eine reibungslose Übergabe sicher zu stellen, wird Lindenthal nach Angaben von Airbus bereits zum 1. Dezember anfangen. Juckenhöfel wird künftig die Leitung von US Space Systems Business übernehmen.

Airbus Space and Defence Oliver Juckenhöfel

Oliver Juckenhöfel

Foto: Frank Thomas Koch

Lindenthal und Juckenhöfel werden beide an Jean-Marc Nasr, Leiter Space Systems bei Airbus, berichten. „Ich möchte Oliver Juckenhöfel für seine harte Arbeit und sein Engagement danken, mit dem er in den letzten drei Jahren On-Orbit Services und Exploration geleitet und Airbus Defence and Space als Leiter des Standortes Bremen vertreten“, sagte Nasr. In der neuen Rolle werde Juckenhöfel Airbus darin zu unterstützen, „unsere Chancen auf dem US-Raumfahrtmarkt mit unserem einzigartigen Know-how in der astronautischen Raumfahrt optimal zu nutzen.“ Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit. „Gleichzeitig freue ich mich, Andreas Lindenthal wieder bei Airbus begrüßen zu können.“ Lindenthal hat mehr als 25 Jahre in der Raumfahrt gearbeitet, davon bereits 20 Jahre für Airbus Defence and Space.

Bei Airbus Defence and Space in Bremen gibt es etwa 500 Beschäftigte. Neben dem Bau des Orion-Servicemoduls sind die Mitarbeiter für die europäischen Beiträge zur Internationalen Raumstation ISS verantwortlich, wie das Raumlabor Columbus und den Betrieb der europäischen Abschnitte der Raumstation.

More Space - Weser Kurier - Andreas Lindenthal

Andreas Lindenthal

Foto: Frank Thomas Koch
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+