Hohe Nachfrage, weniger Angebot Preise für Baumaterialien ziehen an

Die Preise für Holz, Stahl und Kunststoff sind in den vergangenen Monaten explodiert. Noch trifft das vor allem die Unternehmen, könnte aber auch bald für private Häuslebauer zum Problem werden.
15.04.2021, 20:11
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Preise für Baumaterialien ziehen an
Von Stefan Lakeband

Wer aktuell ein Haus bauen möchte, dem droht ein Kostenschock. Denn seit einigen Monaten steigen die Preise für Baumaterialien, und das sorgt für Probleme auf deutschen Baustellen. Teilweise kommt es zu Lieferengpässen und Baustopps. Seit dem vierten Quartal 2020 gebe es bei verschiedenen Materialien eine „sehr dynamische“ Preisentwicklung, warnt der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa. Holz sei seit September um 15 bis 20 Prozent teurer geworden, Mineralölerzeugnisse um 15 Prozent und Betonstahl um 30 Prozent. Der Bundesverband Farbe berichtet von Preiserhöhungen um rund 50 Prozent – bei Wärmedämmung, teilweise auch bei Trockenbauprofilen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren